Die Haare wild toupiert

Die Haare wild toupiert

Mir gefallen die Bilder von Amedeo Modigliani sehr. Neulich habe ich von eine Rachegeschichte aus Burgstemmen gehört. Ein Ort hier in der Nähe. Blick zur kalten feuchten Marienburg. Die Tochter eines Mannes eben aus diesem Ort ist in Afrika von Elefant getötet worden. Totgetrampelt. Der Vater flog wenig später nach Afrika und hat eben diesen Elefant getötet und aus einem seiner Füße einen Mülleimer gebastelt. Hat was. Traum. Nachdem ich demnächst eine Menge Zeit habe werde, vielleicht eine neue Stelle…

Weiterlesen Weiterlesen

Schwindelgefühle

Schwindelgefühle

Heute während eines langen Spaziergangs (acht Kilometer) für Minuten unter einem Windrand gestanden. Den Schwindel nach dem Blick in die Höhe genossen. Das von den politischen Entscheidungsträgern nicht nur gesunder Menschverstand sondern auch Expertise über Bord geworfen wird, sieht man in seiner ganzen debilen Konsequenz in Hamburg. Joggen mit Maske. Helgoland mit null Infizierten im Lockdown. Oh Herr… lass Verstand regnen. Aber dies sind nicht meine Probleme. Ich darf weder wütend die Dummheit der Welt mit mir tragen noch die…

Weiterlesen Weiterlesen

Des Wahnsinns fette Beute

Des Wahnsinns fette Beute

Wenn mir, und ich habe wahrlich nichts auszustehen, eine Sache nach über einem Jahr Pandemie haften bleibt, dann ist es die absolute Intoleranz und der Hass zwischen Kritikern und Befürwortern der unterschiedlichsten Corona – Maßnahmen. Freunde werden zu erbitterten Feinden. Alles schon erlebt. Mir tun die Schauspieler mit ihrer #allesdichtmachen Aktion schon etwas leid. Aber wer das “Privileg” hat, in der Öffentlichkeit zu stehen, sollte lieber den Ball flach halten. Zwar hat die Geschichte sicher etwas elfenturmartig Gejammertes, aber da…

Weiterlesen Weiterlesen

Ist der Ruf erst ruiniert

Ist der Ruf erst ruiniert

Unachtsamkeit, sich hinreißend im Zorn. Inferno. Niedertrampeln der Unvernunft, Zerstörung der Kritiker, Widerstand ist zwecklos. Die armen Irren, das Maul in einem Moment der Unbeherrschtheit aufgemacht, von den Konsensmedien niedergemacht, in der Twitterhölle zerquetscht. Das darf doch gedacht werden. Sicher doch. Das darf doch gesagt werden. Nein und nochmals nein. Die Ausgangssperre gilt ab jetzt. Ruiniert für immer und ewig. Das gute Kollegenschwein hält sich an die Regeln. Konsens, sonst setzt es was. Stoizismus hilft.

Berstendes Eis

Berstendes Eis

Berührungen mit einem Gesichtsausdruck, mit dem man inspizierend ein Möbel mit dem Finger nach Staub absucht und dann die Fingerkuppe betrachtet. Berührungen fehlen mir, aber nicht solche. Kopfschütteln und fast schon körperliches Unbehagen über die Verrücktheiten in der Pandemie und die Inkompetenz der Politiker, das Fehlen jeglichen gesunden Menschenverstandes und die mangelnde Sicht auf die Geschichte tausender Jahre. Endlich wieder eine Wanderung zu sechst, Anstandsregeln nicht besonders beachtend. Allein das reden, sehen und leben ist Medizin. Traumgeräusche. Berstendes Eis in…

Weiterlesen Weiterlesen

Ein langweiliger Sonntag

Ein langweiliger Sonntag

Nachdem ich gestern die Steuererklärung in trockenen Tüchern hatte (die von meiner Tochter muss ich noch machen), sank ich ermattet nieder. Später Abends ein kühles Glas Weisswein von Lidl zum Kichererbsen-Curry. Dann wieder ermattet auf dem Sofa beim unfreundlichen Wiener Tatort weggedöst. Rebirth of the Future [LP] by Idillicah Zu entdecken gibt es auf Bandcamp immer etwas. Zum Beispiel Idillicah aus Kanada, Ontario. Progressive, Metal und Doom, ähnlich wie ihre schwedischen Vorbilder Opeth, von denen sie dann auch noch einen…

Weiterlesen Weiterlesen

Die Baumärkte machen wieder zu …

Die Baumärkte machen wieder zu …

aber solche Probleme hätte ich auch gerne. Ich kann‘s ja nicht beweisen, aber ich bin felsenfest davon überzeugt, dass da Draußen, vielleicht durch Corona, Langeweile und zu viel Homeoffice, eine Menge Leute nicht mehr rund drehend, seltsam, möglicherweise irre, zumindest komisch geworden sind. Am besten, man nimmt es mit Humor, dreht sich weg, blättert weiter. »Bettina Jarasch von den Grünen entschuldigte sich nach scharfer Kritik für die Verwendung des höchst diskriminierenden Begriffs „Indianerhäuptling“, den sie als Berufswunsch ihrer Kindheit nannte….

Weiterlesen Weiterlesen

Im Garten

Im Garten

Den ganzen Nachmittag im Gemüse & Bienengarten gearbeitet. Einige Ausbesserungen und Reparaturen, ansonsten auf den Knien, die Sonne im Rücken, über Stunden Unkraut gejätet, abgetaucht. Meditation. Auf die kleinen Dinge geachtet. Erdkrumen, Gräser, Regenwürmer, Käfer, schwirrende Bienen.

Verrückte in der dritten Welle

Verrückte in der dritten Welle

Die gucken alle so komisch. Reden so seltsam. In Berlin und den Landeshauptstädten nur Verrückte, besoffen in ihren Allmachtfantasien, in unverhältnismäßigen Maßlosigkeit einen Shotdown nach den anderen beschliessend, sie sind des Wahnsinns fette Beute. Die nächsten 323 Tage kommen noch ungefähr dreizehndrölfste Wellen, es sterben tatsächlich immer noch Menschen (was auch zukünftig wohl so bleiben wird) und die kommende Klimakatastrophe lässt sich nicht aufhalten. Idotie zum Wegatmen. Leider aber werden so langsam aber sicher auch die Freunde, Bekannte, Nachbarn und…

Weiterlesen Weiterlesen

Laufen mit Whispering Sons – Surface

Laufen mit Whispering Sons – Surface

Eine Stunde gelaufen, natürlich irgendwann auch gegen den lausig kalten Wind. Gedanken määndern. Mir geht es wirklich gut. ich habe einen üblen Unfall überlebt, die Schulter ist zwar noch immer nicht hundertprozentig, aber ich bin gesund, musste wegen Corona nie ins Homeoffice, habe nicht zugenommen, treffe weiterhin Freunde von Angesicht zu Angesicht, Kontaktbeschränkungen werden bei uns eher locker gehandhabt, im Netz eingekauft habe ich vorher schon, ein Langhaarfrisur war immer schon mein heimlichster Wunsch, meine alte Mutter ist geimpft, kurzum,…

Weiterlesen Weiterlesen