Unnötige Gedanken

Unnötige Gedanken

Ich denke naturgemäß öfter an den Tod, ans Sterben, ans nicht mehr Sein, ans zurück lassen. Wenn man wirklich glaubte, dass ein rosiges Leben im Jenseits wartete, man wieder mit Familie und geliebten Menschen vereint sein würde, wäre diese eine Annahmen eine Tatsache, warum sich dann so am Tod abarbeiten? Nicht tagtäglich aber oft genug. Aber alle tun es, die Angst vor dem Tod sitzt im Hinterkopf vom ersten Moment an oder irgendwann. Oder habe ich irgendetwas falsch verstanden?

Factice Factory – Weimar und andere düstere Schönheiten

Factice Factory – Weimar und andere düstere Schönheiten

Figments by Factice Factory Der Song “Weimar” exemplarisch aus dem aktuellen Album “Figments”. Hier ein paar Fakten: Factice Factory ist eine 2013 gegründete Band aus Frankreich und der Schweiz. Seid dem eine Menge Veröffentlichungen, drei Alben, Dies und Das. Hier ein paar Eindrücke: immer im dunklen Fluss zeitlose Nächte, nostalgischer Post-Punk, eleganter Coldwave, mehr Schatten als Licht, eher kühl als warm, düstere Schönheit und die üblichen Verdächtigen: Schemen im Nebel, keine klare Sicht, der dunkle Wave der 80er und orwellsche…

Weiterlesen Weiterlesen

Die Grünen immer mit ihren komischen Ideen

Die Grünen immer mit ihren komischen Ideen

Sich über den wie direkt aus Wolkenkuckucksheim stammende Vorschlag der Grünen, nämlich der Subventionierung von Lastenfahrrädern, aufzuregen, ist auf jeden Fall recht und billig. Jedenfalls solange, wir allein die Verlängerung der A100 in Berlin den Steuerzahler 700 Millionen Euro für gerade mal drei (!) Kilometer Autobahn kosten wird. Hahhaha.

Fremdschämen

Fremdschämen

Was da gerade in Afghanistan an Widerwärtigen passiert, sollte mich nicht scheren. Eine schöne Woche am Meer verbracht. Ich mache meine Atemübungen, schnupper an Blumen und gut ist. Was scheren mich diese ekelhaften, verlogenen Politiker (zum Teufel mit Gendersprache – lehne ich rundum ab), die eitel vor die Kameras treten und sich dafür entschuldigen, das Tausende gutgläubige “Ortskräfte” und ihre Familien in Kabul den elenden Taliban willentlich zum Fraß überlassen werden mussten. Mit dem fluchtartigen Abzug der in Afghanistan vollkommen…

Weiterlesen Weiterlesen

Alles ist geil: Bootblacks – The Jealous Star

Alles ist geil: Bootblacks – The Jealous Star

So, jetzt kommt’s. Ich habe gerade gelesen, die Wissenschaft hat festgestellt, Menschen mit einer positiveren Sicht auf das Älterwerden lebten im Durchschnitt siebeneinhalb Jahre länger als Menschen mit einer negativeren. Ab jetzt gilt also: ihr seid geil, alles ist geil und insbesondere ich bin echt geil. Thin Skies Remixed by Bootblacks Flotter Post-Punk, unbedingt für den Dancefloor kompatibel, sorgt bei alten Knochen für herrlich quietschende Hüften. Bootblacks, das ist feiner Dark-Waves aus Brooklyn, New York. Masken runter, Rücksturz in die…

Weiterlesen Weiterlesen

Whispering Sons – Es geht den Bach runter

Whispering Sons – Es geht den Bach runter

Die Welt im Arsch. Alles Schein. Lügen. Ignoranz. Alles geht den Bach runter. Neulich habe ich gelesen, in ein paar Jahren soll ein Leben nur noch in Neuseeland und auf Island möglich sein. Europa wird brennen. Ansonsten verkohlte Erde, Völkerwanderungen, Mord und Totschlag, ein kollabierendes Finanzsystem, Energienotstand, ein Leben von der Hand in den Mund, Tauschhandel und jeder ist sich selbst der Nächste. Mir alten Sack kann’s egal sein, um die Kinder tut‘s mir leid. Aber egal. Das letzte Hemd…

Weiterlesen Weiterlesen

im Regen: The Pineapple Thief – The Final Thing On My Mind

im Regen: The Pineapple Thief – The Final Thing On My Mind

Your Wilderness (Tour Edition) by The Pineapple Thief Vorhin bin ich ein knappe Stunde im Regen gelaufen. Ich war mir ziemlich sicher, das ich einen Moment, für einen Wimpernschlag, der glücklichste Mensch auf dieser untergehenden Welt war. Weitere Infos: HomePage Band | Label Kscope Bandcamp | Kscope | The Pineapple Thief Wiki

Gute und weniger gute Nachrichten

Gute und weniger gute Nachrichten

Für ein paar Tage die Reise im Wohnmobil unterbrochen. Da ist doch tatsächlich ein Termin dazwischen gekommen, bei dem ich im Nachhinein froh war, in wahrgenommen zu haben. Hochoffizielle feierliche Verabschiedung in den Ruhestand. Nicht als Rentner, sondern hoffentlich in wohltuender Unruhe als Privatier. Da mir prognostiziert wurde, dass ich demnächst Rentner unsichtbar werden würde, das läge auch an der neuen Bekleidungsfarbe beige, habe ich mir sogleich ein Paar rote Schuhe gekauft. Würde ich doch nur für immer in meiner…

Weiterlesen Weiterlesen

Reisen im Wohnmobil: Dann am Meer

Reisen im Wohnmobil: Dann am Meer

Nach den Tagen des Nichtstun am See in Neustrelitz geht es für ein paar Tage nach Usedom. Unterschiede gibt es reichlich. Es ist hier ja ganz nett, aber für uns einfach mit zu viel Trubel. Und es gibt definitiv zu viele Fahrradfahrer auf zu vielen E-Bikes, die wahrscheinlich keine Treppe mehr hochkommen, aber auf ihren elektrifizierten Fahrräder fahren wie Jan Ullrich, nachdem er eine Linie Koks gezogen hat. Das große Ballaballa. Auf der schrecklichen Fahrradstrecke zwischen Bansin und der polnischen…

Weiterlesen Weiterlesen

Ein paar Tage am See

Ein paar Tage am See

Das Nichtstun. Eine knappe Wochen auf einem Campingplatz mit See in Mecklenburg-Vorpommern. Schlafen, Essen, Lesen, Baden im See, Fahrrad fahren, dösen in der Hitze. Reihenfolge beliebig. Sportliches Highlight abendliches Federballspiel. Das Nichtstun, das Runterkommen, das Abschalten wird geübt.