Browsed by
Kategorie: Fotografie

Reise im Wohnmobil: Lienz in Osttirol

Reise im Wohnmobil: Lienz in Osttirol

Letzte Station vor Rückkehr, zwei Tage in Osttirol, genauer auf einem astreinem Stellplatz in Lienz. Den ersten Tag mit einem Stadtbummel, Apfelstrudel und einem Blasmusikkonzert verbracht, den zweiten Tag mit einer zünftigen Wanderung verbracht. Das größte Problem, den Hund in die Seilbahn zu schaffen.

Reise im Wohnmobil: Zwei Tage in Meran

Reise im Wohnmobil: Zwei Tage in Meran

Aufbruch vom Gardasee nach Südtirol. Ziel ist Meran, genauer gesagt ein schöner Stellplatz im Dorf Tirol unterhalb der Stadt. Am ersten Tag einen ausgedehnten Stadtbummel, am zweiten Tag eine längere Wanderung oberhalb der Stadt. Was wir nach zwei Tagen sagen können: eine hübsche kleine Stadt mit wunderschön angelegten Gärten und Wegen in einer beeindruckenden Bergkulisse. Tschüss bis irgendwann.

Reise im Wohnmobil: Abkühlung am Gardasee

Reise im Wohnmobil: Abkühlung am Gardasee

Aus der heißen Toskana ging es fast schon fluchtartig Richtung Norden zum Gardasee. Nicht weil die Toskana nicht wunderschön ist, wir brauchten einfach nur dringend Abkühlung. In der Nähe von Lazise fanden wir einen Campingplatz direkt am See mit astreiner Ausstattung und schattigem Platz. Drei Tage Chillen, Schwimmen, sogar eine morgendliche Joggingrunde, Spaziergänge am Wasser und Shoppen. Und der Hund fand es ebenfalls super. Dann Abfahrt nach Südtirol.

Reise im Wohnmobil: San Gimignano und Volterra

Reise im Wohnmobil: San Gimignano und Volterra

Abends gab es auf dem einsamen Stellplatz in Monteriggioni ein schlichtes, aber leckeres Mahl. Frische Tagliatelle mit Aglio Olio Peperoncino, dazu kühlen Weisswein, italienische Opernmusik (von Spotify) und ein glitzernder Sternenhimmel, kurzum: Glück. Am nächsten Tag, nach einem kleinen Frühstück oben im Ort ging es weiter nach San Gimignano. Ein schöner Ort mit hohen Türmen, die dem Ort den Beinnamen „Manhattan der Toskana“ verpasst haben. Unglaublich freundliche Menschen, ein Verkäufer auf dem Wochenmarkt schnippelte Rinde vom Pecorino in eine Tüte,…

Weiterlesen Weiterlesen

Reise im Wohnmobil: Montepulciano, Siena und Monteriggioni

Reise im Wohnmobil: Montepulciano, Siena und Monteriggioni

Nach der Abreise vom wunderbaren Bauernhof ging unsere Rundreise bei brütender Hitze weiter. Montepulciano, Siena und Monteriggioni stehen als Ziele fest. Eine Fahrt durch ausgedehnte toskanischen Hügellandschaften mit mittelalterliche Städte und Dörfer von pittoresker Schönheit. Frühstück in Montepulciano, ein sehr schöner Ort. Siena ist auch sehr schön, aber mit zu vielen Menschen. Unterhalb von Monteriggioni, abseits der Touristenpfade ein echter Geheimtipp, übernachteten wir auf einem großen, tadellosen Stellplatz mit Duschen fast mutterseelenallein, Morgens auf der Burg ein kleines Frühstück. Das…

Weiterlesen Weiterlesen

Reise im Wohnmobil: Träges Nichtstun mit Blick auf Pienza

Reise im Wohnmobil: Träges Nichtstun mit Blick auf Pienza

Von Sorana aus geht es weiter Richtung Pienza. Stadtbummel in einer hübschen Stadt, Cappuccino und Eis wie gewohnt lecker. Acht Kilometer entfernt fanden wir unseren Traum vom Stellplatz auf einen Bauernhof. Nur wenige Plätze, terrassenförmig angelegt, ein traumhafter Blick auf Pienza und die toskanische Landschaft, Swimmingpool, leckerer Wein aus eigener Herstellung und ein unglaublich nettes, älteres Gastgeberpaar. Ein träges Nichtstun über die Tage, kleine Spaziergänge, dösen und lesen, abends den Sonnenuntergang und die sich abkühlende Landschaft bewundern. Eigentlich sollten wir…

Weiterlesen Weiterlesen

Reise im Wohnmobil: Das schöne Lucca

Reise im Wohnmobil: Das schöne Lucca

Nach kurzer Fahrt auf einem Stellplatz in Lucca angekommen. Für uns der bisher schönste Ort in der Toskana. Stundenlanges Bummeln durch einen mittelalterlichen Stadtkern. Am kühlen Abend einen Bummel über die komplett erhaltenen Stadtmauer. Am nächsten Tag weiter ans Meer.

Reise im Wohnmobil: Pisa und schiefer Turm

Reise im Wohnmobil: Pisa und schiefer Turm

Auf einen wirklichen schönem Campingplatz in Pisa angekommen. Von hier bis zum zum berühmtesten Pfusch am Bau sind es zehn Minuten zu Fuß. In der Umgebung des Turm unfassbares Tohuwabohu, ansonsten ist Altstadt sehr alt und sehr hübsch, Spaghetti Carbonara schmeckt lecker, das Eis ist fantastisch, die Italiener in der Dienstleistungsbranche sind sehr liebenswürdig und das Wetter ist bombig. Ein benachbarter Wohnmobilist hat es tatsächlich geschafft, mich Quasselstrippe in Grund und Boden zu quatschen. Respekt. Hier bleiben wir zwei Tage,…

Weiterlesen Weiterlesen

Wandern: Adam und Eva auf dem Ith

Wandern: Adam und Eva auf dem Ith

Der Ith, so erfährt man, ist immerhin der längste Klippenzug Norddeutschland, liegt im Weserbergland und wurde von uns im Laufe der Zeit mehrmals und ganz und gar bewandert. So auch an diesem wunderbaren, frühlingshaften Sonntag. Start im Flecken Lauenstein, hinauf und entlang des Kamms, zwei Klippen namens Adam und Eva, Eichen und erahnte Bärlauchwiesen, der Ithturm und immer wieder schöne Aussichten über die norddeutschen Mittelgebirge. Und immer Waldatmen zwischen Buchen.

Stimmung wegen Wetterlage nicht so gut

Stimmung wegen Wetterlage nicht so gut

Ein trister Sonntag, monochrom, das Wetter zum Decke über Kopf ziehen. Zeit, um auf dem Handy die Kontakte durchzusehen. Fünf Telefonnummern gelöscht. Da geht schon länger keiner mehr dran, weil tot. Und da die Stimmung gerade in den Keller rauscht, der Blick aus dem Fenster nicht fröhlich stimmt, wehmütig im alten Familienalbum Bilder einer Familie betrachtet, die keine mehr ist.