Browsed by
Kategorie: Auszug & Zitat

Ausnahme von der Regel

Ausnahme von der Regel

„Ich habe die Regel nicht gemacht und mag sie auch nicht. Aber wenn wir für Sie eine Ausnahme machen, müssen wir für den nächsten auch eine machen.“ – „Das wäre doch schön – so müsste es schließlich die Regel nicht mehr geben, die Sie nicht gemacht haben und auch nicht mögen.“ – Peter Handke

Sonderbaren Anwandlungen

Sonderbaren Anwandlungen

Aber wenn mich diese sonderbaren Anwandlungen überkamen, wenn mir bang ums Herz wurde und ich die Würmer zu spüren meinte, die durch mein Blut wimmelten, war ich felsenfest davon überzeugt, dass die ganze Welt öd und grau war, ohne Sinn und Zweck, beschienen von einer ewig fahlen Wintersonne. Straße ins Nichts – James Lee Burke

Problem des Bösen

Problem des Bösen

Er fragte sich, ob das Problem des Bösen im Laufe der Zeit immer schlimmer wurde, sich neues Böses auf das alte türmte, oder ob jedes neue Böse die Welt dem Ende ein wenig näher brachte. Sean Burke in „Ein Drama für Jack Taylor“

Dichtkunst: Mascha Kaléko – Eines Morgens wachst du auf

Dichtkunst: Mascha Kaléko – Eines Morgens wachst du auf

Eines Morgens wachst du auf und bist nicht mehr am Leben. Über Nacht, wie Schnee und Frost, hat es sich begeben. Aller Sorgen dieser Welt bist du nun enthoben. Krankheit, Alter, Ruhm und Geld sind wie Wind zerstoben. Friedlich sonnst du dich im Licht einer neuen Küste ohne Ehrgeiz, ohne Pflicht. – Wenn man das nur wüsste!

Die Zeit, ein Raubtier

Die Zeit, ein Raubtier

Jemand hat mir mal gesagt, die Zeit würde uns wie ein Raubtier ein Leben lang verfolgen. Ich möchte viel lieber glauben, dass die Zeit unser Gefährte ist, der uns auf unserer Reise begleitet und uns daran erinnert, jeden Moment zu genießen. Denn er wird nicht wieder kommen. Was wir hinterlassen, ist nicht so wichtig, wie die Art, wie wir gelebt haben; denn letztlich, Nummer Eins, sind wir alle nur sterblich! Riker antwortet: Sprechen Sie nur für sich selbst, Sir. Ich…

Weiterlesen Weiterlesen

Dichtkunst & Fotografie: Im Nebel

Dichtkunst & Fotografie: Im Nebel

Seltsam, im Nebel zu wandern! Einsam ist jeder Busch und Stein, Kein Baum sieht den anderen, Jeder ist allein. Voll von Freunden war mir die Welt, Als noch mein Leben licht war; Nun, da der Nebel fällt, Ist keiner mehr sichtbar. Wahrlich, keiner ist weise, Der nicht das Dunkel kennt, Das unentrinnbar und leise Von allem ihn trennt. Seltsam, im Nebel zu wandern! Leben ist Einsamsein. Kein Mensch kennt den andern, Jeder ist allein. Hermann Hesse

In einem wütenden Moment

In einem wütenden Moment

Mir wäre es fast lieber, meine Frau versuchte, mich in einem wütenden Moment einmal im Jahre zu erdolchen, anstatt mich jeden Abend übellaunig zu empfangen. Henri Stendhal – Über die Liebe (De l’Amour)

Ein Buch ist ein Buch

Ein Buch ist ein Buch

Einer der gescheiten Aussprüche Harry Rowohlts lautet: Ein Buch ist ein Buch und ein Film ist ein Film und Whisky gehört nicht ins Eisfach, und wer das nicht weiß, der trägt auch breite Schlipse.