Reise im Wohnmobil: Montepulciano, Siena und Monteriggioni

Reise im Wohnmobil: Montepulciano, Siena und Monteriggioni

Nach der Abreise vom wunderbaren Bauernhof ging unsere Rundreise bei brütender Hitze weiter. Montepulciano, Siena und Monteriggioni stehen als Ziele fest. Eine Fahrt durch ausgedehnte toskanischen Hügellandschaften mit mittelalterliche Städte und Dörfer von pittoresker Schönheit. Frühstück in Montepulciano, ein sehr schöner Ort. Siena ist auch sehr schön, aber mit zu vielen Menschen. Unterhalb von Monteriggioni, abseits der Touristenpfade ein echter Geheimtipp, übernachteten wir auf einem großen, tadellosen Stellplatz mit Duschen fast mutterseelenallein, Morgens auf der Burg ein kleines Frühstück. Das…

Weiterlesen Weiterlesen

Reise im Wohnmobil: Träges Nichtstun mit Blick auf Pienza

Reise im Wohnmobil: Träges Nichtstun mit Blick auf Pienza

Von Sorana aus geht es weiter Richtung Pienza. Stadtbummel in einer hübschen Stadt, Cappuccino und Eis wie gewohnt lecker. Acht Kilometer entfernt fanden wir unseren Traum vom Stellplatz auf einen Bauernhof. Nur wenige Plätze, terrassenförmig angelegt, ein traumhafter Blick auf Pienza und die toskanische Landschaft, Swimmingpool, leckerer Wein aus eigener Herstellung und ein unglaublich nettes, älteres Gastgeberpaar. Ein träges Nichtstun über die Tage, kleine Spaziergänge, dösen und lesen, abends den Sonnenuntergang und die sich abkühlende Landschaft bewundern. Eigentlich sollten wir…

Weiterlesen Weiterlesen

Reise im Wohnmobil: Pitigliano und Sorano

Reise im Wohnmobil: Pitigliano und Sorano

Nach einem Tag am Meer ohne Erwähnenswertes, geht es weiter durch die südliche Toskana. Zunächst der Besuch von Pitigliano, ein auf einem Tuffsteinfels spektakulär liegendes Städtchen, welches als eines der schönsten Orte der Toskana gilt. Danach ging es weiter in das Dorf Sorano, ebenfalls wunderschön auf Felsen erbaut, wo wir den Abend und die Nacht verbrachten. Letztlich kamen wir Dank Ohropax und trotz eines die ganze Nacht über bellenden Hundes in den Schlaf.

Reise im Wohnmobil: Das schöne Lucca

Reise im Wohnmobil: Das schöne Lucca

Nach kurzer Fahrt auf einem Stellplatz in Lucca angekommen. Für uns der bisher schönste Ort in der Toskana. Stundenlanges Bummeln durch einen mittelalterlichen Stadtkern. Am kühlen Abend einen Bummel über die komplett erhaltenen Stadtmauer. Am nächsten Tag weiter ans Meer.

Reise im Wohnmobil: Pisa und schiefer Turm

Reise im Wohnmobil: Pisa und schiefer Turm

Auf einen wirklichen schönem Campingplatz in Pisa angekommen. Von hier bis zum zum berühmtesten Pfusch am Bau sind es zehn Minuten zu Fuß. In der Umgebung des Turm unfassbares Tohuwabohu, ansonsten ist Altstadt sehr alt und sehr hübsch, Spaghetti Carbonara schmeckt lecker, das Eis ist fantastisch, die Italiener in der Dienstleistungsbranche sind sehr liebenswürdig und das Wetter ist bombig. Ein benachbarter Wohnmobilist hat es tatsächlich geschafft, mich Quasselstrippe in Grund und Boden zu quatschen. Respekt. Hier bleiben wir zwei Tage,…

Weiterlesen Weiterlesen

Reise im Wohnmobil: Am Comer See

Reise im Wohnmobil: Am Comer See

Nach kurzer Fahrt in Como angekommen. Gleich beim Einfahren auf dem Stellplatz ein Schild touchiert. Eine neue Stelle am Wohnmobil, die mit Folie beklebt und somit „repariert“ werden muss. Lustig, ein Wohnmobilist, der das Maleur beobachtete, bog das vermaledeite Schild auf halbe Größe. Hilft mir auch nicht mehr, aber nette Geste. Spaziergang entlang des Sees in den Ort, sehr schön aber zu heiss für längere Touren. Das Eis hier ist ein Genuss, die Pizza nicht besser als die bei meinem…

Weiterlesen Weiterlesen

Aufenthalt in der Schweiz

Aufenthalt in der Schweiz

Abends losgefahren. Während der Fahrt ein Anruf von meiner Schwester. Unsere Mutter, mit ihr in der Schweiz, ist ins Krankenhaus gekommen. In der Nacht bei strömenden Regen, kurz vor Karlsruhe, eine Rast und ein paar Stunden geschlafen. Vormittags in der Schweiz angekommen. Mutter in Aarau im Krankenhaus besucht. Sie hat eine Notoperation hinter sich, irgendetwas mit geplatzter Ader. Im Moment hat sie einen Lauf. Vier verschiedene Krankenhäuser in zwei Monaten. In der Wohnung meines Bruders mit meiner Schwester Nachlassangelegenheiten besprochen….

Weiterlesen Weiterlesen

Es passiert immer etwas

Es passiert immer etwas

Sinn und Fügung. Es passiert, weil es passiert. Es geschieht, da können wir uns auf den Kopf stellen, so wie so. Seit einem Monat konnte ich mich zu keiner Zeile aufraffen. Dreißig Tage. Weniger als ein Wimpernschlag. Den Sohn in Leipzig besucht. Ein schönes Wochenende in einer schönen Stadt. Meine Mutter ist in Kiel im Kindergarten für Alte umgefallen. Krankenhaus. Trinkt nicht, isst nicht, lebt in den Tag, vergisst. Ein schönen achtzehnten Geburtstag in der Familie gefeiert. Abends zum Stammtisch…

Weiterlesen Weiterlesen

Kraftlos

Kraftlos

In der Nacht, im Halbschlaf, das Gefühl, als würde eine Katze aufs Bett steigen. Dann die Erkenntnis, ich bin tot. Zu früh aufgewacht und verzweifelt aufgestanden. Nach zwei Monaten zum Friseur. Die Haare, die schwindenden, nun wieder schön. In der noch wärmenden Nachmittagssonne Unkraut im Gemüsebeet gezupft. Vielleicht die schönste Stunde des Tages.

Mit dem Wohnmobil: Potsdam und Brandenburg

Mit dem Wohnmobil: Potsdam und Brandenburg

Von Templin nach Potsdam auf einen Stellplatz ganz in der Nähe vom Park Sanssouci. Besichtigung der Stadt. Hauptsächlich der Park, Holländisches Viertel und Neuer Garten. Meine Mutter rief zwischendurch an. Sie ist jetzt im Krankenhaus und wird an Herz und Kreislauf durchgecheckt. Mehrmals im Gespräch erwähnte sie, man dürfe sich nicht beklagen und solle nicht meckern. Abends Pizza mit Sardellen und reichlich Bier. Fusslahm und dann schlechter Schlaf wegen permanent krakeelenden Vögeln. Am nächsten Morgen durch den Park Sanssouci gejoggt….

Weiterlesen Weiterlesen