Berstendes Eis

Berstendes Eis

Berührungen mit einem Gesichtsausdruck, mit dem man inspizierend ein Möbel mit dem Finger nach Staub absucht und dann die Fingerkuppe betrachtet. Berührungen fehlen mir, aber nicht solche. Kopfschütteln und fast schon körperliches Unbehagen über die Verrücktheiten in der Pandemie und die Inkompetenz der Politiker, das Fehlen jeglichen gesunden Menschenverstandes und die mangelnde Sicht auf die Geschichte tausender Jahre. Endlich wieder eine Wanderung zu sechst, Anstandsregeln nicht besonders beachtend. Allein das reden, sehen und leben ist Medizin. Traumgeräusche. Berstendes Eis in…

Weiterlesen Weiterlesen

Donnerwetter und wunderbar

Donnerwetter und wunderbar

Hochzeitstag. Seit einunddreißig Jahren verheiratet. Mit der gleichen Frau. Donnerwetter und wunderbar. Kein großer Heckmeck wegen diesem großen Glücks, abends ein schönes Essen mit Wein und Kerzenlicht. Beim Wein noch über die schönen alten Zeiten gesprochen. Und schon hört man fast vierzig Jahre alte Musik und wird unausweichlich melancholisch. Ohne diese liebe Frau gäbe es das Wichtigste nicht. Der Sohn in L. und die Tochter in H. Euch soll es auf immer und ewig gut gehen. Erinnerungen verschwommen, ein paar…

Weiterlesen Weiterlesen

Ein langweiliger Sonntag

Ein langweiliger Sonntag

Nachdem ich gestern die Steuererklärung in trockenen Tüchern hatte (die von meiner Tochter muss ich noch machen), sank ich ermattet nieder. Später Abends ein kühles Glas Weisswein von Lidl zum Kichererbsen-Curry. Dann wieder ermattet auf dem Sofa beim unfreundlichen Wiener Tatort weggedöst. Rebirth of the Future [LP] by Idillicah Zu entdecken gibt es auf Bandcamp immer etwas. Zum Beispiel Idillicah aus Kanada, Ontario. Progressive, Metal und Doom, ähnlich wie ihre schwedischen Vorbilder Opeth, von denen sie dann auch noch einen…

Weiterlesen Weiterlesen

Die Baumärkte machen wieder zu …

Die Baumärkte machen wieder zu …

aber solche Probleme hätte ich auch gerne. Ich kann‘s ja nicht beweisen, aber ich bin felsenfest davon überzeugt, dass da Draußen, vielleicht durch Corona, Langeweile und zu viel Homeoffice, eine Menge Leute nicht mehr rund drehend, seltsam, möglicherweise irre, zumindest komisch geworden sind. Am besten, man nimmt es mit Humor, dreht sich weg, blättert weiter. »Bettina Jarasch von den Grünen entschuldigte sich nach scharfer Kritik für die Verwendung des höchst diskriminierenden Begriffs „Indianerhäuptling“, den sie als Berufswunsch ihrer Kindheit nannte….

Weiterlesen Weiterlesen

Im Garten

Im Garten

Den ganzen Nachmittag im Gemüse & Bienengarten gearbeitet. Einige Ausbesserungen und Reparaturen, ansonsten auf den Knien, die Sonne im Rücken, über Stunden Unkraut gejätet, abgetaucht. Meditation. Auf die kleinen Dinge geachtet. Erdkrumen, Gräser, Regenwürmer, Käfer, schwirrende Bienen.

Verrückte in der dritten Welle

Verrückte in der dritten Welle

Die gucken alle so komisch. Reden so seltsam. In Berlin und den Landeshauptstädten nur Verrückte, besoffen in ihren Allmachtfantasien, in unverhältnismäßigen Maßlosigkeit einen Shotdown nach den anderen beschliessend, sie sind des Wahnsinns fette Beute. Die nächsten 323 Tage kommen noch ungefähr dreizehndrölfste Wellen, es sterben tatsächlich immer noch Menschen (was auch zukünftig wohl so bleiben wird) und die kommende Klimakatastrophe lässt sich nicht aufhalten. Idotie zum Wegatmen. Leider aber werden so langsam aber sicher auch die Freunde, Bekannte, Nachbarn und…

Weiterlesen Weiterlesen

Laufen mit Whispering Sons – Surface

Laufen mit Whispering Sons – Surface

Eine Stunde gelaufen, natürlich irgendwann auch gegen den lausig kalten Wind. Gedanken määndern. Mir geht es wirklich gut. ich habe einen üblen Unfall überlebt, die Schulter ist zwar noch immer nicht hundertprozentig, aber ich bin gesund, musste wegen Corona nie ins Homeoffice, habe nicht zugenommen, treffe weiterhin Freunde von Angesicht zu Angesicht, Kontaktbeschränkungen werden bei uns eher locker gehandhabt, im Netz eingekauft habe ich vorher schon, ein Langhaarfrisur war immer schon mein heimlichster Wunsch, meine alte Mutter ist geimpft, kurzum,…

Weiterlesen Weiterlesen

Weiß und alt

Weiß und alt

…. was fürn Scheiss. Reimt sich. Biodeutsche per Definition Rassisten, in jedem Fall mit Nazihintergrund. Deppen und Idioten die mit schmerzenden Geiernacken bei Twitter mit Gift und Galle spritzen. Mogelpackung Antirassismus, Woken und Gendern, gelangweilte Wohlstandsverwahrloste, unglücklich und zielos, mit verlogenem Zorn. Mein Tipp, durchatmen und einen alten Stoiker lesen.

Geht gar nicht, Spotify

Geht gar nicht, Spotify

Künstler (ich lass den Genderquatsch mal weg) profitieren kaum vom Streaming ihrer Songs, Spotify verdient sich dumm und dämlich. Konzerte gibt’s nicht, also null Einnahmen. Für einen Stream bei Spotify gibt es durchschnittlich 0,0038 Dollar. Da sind für eine Tasse Kaffee 786 Streams und für eine durchschnittliche US-Miete sind an die 283.684 Streams notwendig. Einen Stundenlohn von 15 Euro und einen Volljob vorausgesetzt, gibt es die Entsprechung nach 657.893 Streams. Alter Falter. Hab’s hier gelesen. Wird schon stimmen.

Wo geht es hin

Wo geht es hin

Vorwärts, rückwärts oder Stillstand? Fast schon heimlich, eine Frage an die Frau, ansonsten Stillschweigen und dann entschieden. Knapp zwei Jahre vor der Möglichkeit, ohne finanziellen Einbußen in den Sack zu hauen, fast schon fröhlich, den Antrag gestellt. Sehr geehrter Herr, der Antrag auf Versichertenrente ist eingegangen. Wir werden uns bemühen, diesen Antrag sobald wie möglich abschließend zu bearbeiten. Spätestens im Juni ist Schluss. Hurra, kein Stillstand, vorwärts.