Falsche Perspektiven

Falsche Perspektiven

Vor ein paar Tagen wurde in der Zeitung über mich berichtet. Zwar keine namentliche Erwähnung, aber immerhin. Ich hätte gut darauf verzichten können. Heute, nach einer Woche, kann ich das Unglück, aber auch das Glück zu leben, immer noch nicht fassen. Blauer Himmel, die Sonne im Rücken, mit dem Fahrrad auf den Weg zur Arbeit nach H. Ich würde heute eine der Alternativstrecken fahren, ein kurzer Abschnitt auf der Landstraße, ansonsten Fahrradwege. Landstraße, Licht, Wind und Gedanken. Kein Schlag, keine…

Weiterlesen Weiterlesen

Wasser marsch und blutige Steaks

Wasser marsch und blutige Steaks

Ich vermisse Konzerte. Nicht unbedingt die große Festivals, sondern die kuscheligen kleinen Clubkonzerte. Ich vermisse erholsamen Schlaf. Ich vermisse Ruhe und spätes Aufstehen. Ich vermisse Theaterbesuche, Kulturveranstaltungen im Allgemeinen. Und ich vermisse Ruhe, Ruhe, Ruhe. Während der Sohn am Wochenende nach einer zweiwöchigen Fahrt das Wohnmobil reingte, standen für mich einige kleinere Reparaturen am Wohnmobil an. Austausch eines seltsamen Scharniers (Zysa-Scharnier 12 mm) einer klappbaren Küchenplatte, der Einbau eines neuen Druck-Möbelschlosses sowie der Austausch des defekten Getriebes der Markise. Ich…

Weiterlesen Weiterlesen

Eine Woche dies und das

Eine Woche dies und das

Nach einer gefühlten Ewigkeit wieder im Fitnessstudio gewesen. Meine anfängliche Skepsis war schnell verflogen. Alles gut und selbstverständlich am nächsten Tag Muskelkater. Habe die Gewichte doch vermisst. Am Wochenende Familientreffen. Grillen. Das Wohnmobil wieder startklar gemacht. Der Sohn geht für zwei Wochen auf Reise. Montagabend ein schöner Grillabend mit den Jungs. Unmengen von Würsten und Steaks. Wenn das unsere Tochter, seit neuestem bekennende und ein wenig nervende Veganerin, das mitkriegen würde, es gäbe ermüdende Diskussionen. Trotzdem, so kann es nicht…

Weiterlesen Weiterlesen

Unkraut zupfen

Unkraut zupfen

Den ganzen Tag nicht mehr und nicht weniger getan als Unkraut zu zupfen. Ein paar Unterbrechungen durch Regen, aber ansonsten auf den Knien und gezupft, gezupft, gezupft. Meditation. Die Gedanken springen von Ast zu Ast, mäandernde Möglichkeiten. Man kann kaum aufhören. Fantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt. Albert Einstein.

Rausschleichen

Rausschleichen

Als ich nachmittags damit beschäftigt war, das Wohnmobil nach drei Wochen Rundfahrt wieder auf Vordermann zu bringen, rief mich meine Frau ans Telefon. Ein junger Mann von der Telekom teilte mir mit, das sich nun, nach 2 Jahren, der monatlichen Beitrag meines Telefon- und Internetschlusses um fünf Euro erhöhen würde. Und nun? Er schlug mir vor, das bei einer Verlängerung des bestehenden Vertrages der monatlichen Betrag für ein Jahr um zehn Euro reduziert und zusätzlich die Leitungsbandbreite auf hundert Mbit…

Weiterlesen Weiterlesen

Reise im Wohnmobil: Gartenlandschaft

Reise im Wohnmobil: Gartenlandschaft

Nach knapp drei Wochen im Wohnmobil eine letzte Station auf einem Stellplatz direkt am Wörlitzer Park. Langer Spaziergang durch eine schöne Gartenlandschaft. Am nächsten Tag ein schneller Kaffee und Abfahrt. Freuen uns auf Zuhause.

Reise im Wohnmobil: Wasserstadt Fürstenberg

Reise im Wohnmobil: Wasserstadt Fürstenberg

Übernachtung in Neubrandenburg. Ein Ort, von dem wir dachten, das er ganz nett wäre. Dem war aber nicht so. An einem Sonntag waren alle Restaurants geschlossen. Ansonsten unfreundliche Menschen. Abends auf einem Parkplatz übernachtet. Zum Essen hatten ich uns an einem Schmuddel-Imbiss Döner geholt der recht lecker war. Am nächsten Tag Kaffee, ohne Frühstück, bloß weg hier. Nach kurzer Fahrt Ankunft in Fürstenberg an der Havel, im Norden Brandenburgs. Hübscher Ort. Drei Tage auf einem Naturcampingplatz am Röblinsee verbracht. Ein…

Weiterlesen Weiterlesen

Reise im Wohnmobil: Drei Tage in Sellin

Reise im Wohnmobil: Drei Tage in Sellin

Auf dem Wohnmobilhafen in Sellin wieder einmal mit Glück den letzten freien Platz bekommen. Gerade in diesem Zeiten wichtig, kommt vormittags auf den Stell – oder Campingplätzen an! Erhöht die Chancen ganz enorm. Ein paar Meter zum Südstrand, ein paar Schritte in den Ort. Dies und das. Am Strand. Wetter ohne Tadel. Abends Rührei, Brot und ekliges Kichererbsen-Quinoa Gemüse aus der Dose gegessen. Dazu Weißwein. Stift Altenberg, Grüner Veltiner. Gestern morgen eine Laufrunde von Sellin bis zur Seebrücke in Göhren….

Weiterlesen Weiterlesen

Reise im Wohnmobil: Blick auf Hiddensee und Wanderung durch Buchenwald

Reise im Wohnmobil: Blick auf Hiddensee und Wanderung durch Buchenwald

Auf Rügen angekommen. Einen Tag und eine Nacht auf einem Campingplatz in Schaprode. Blick aufs Meer und die Insel Hiddensee. Fähre gucken, auf Meer gucken, lecker gegessen, mit Stativ und Kamera auf Dunkelheit und Sternenhimmel gewartet. Um halb zwölf habe ich die Sache abgebrochen, da war’s immer noch nicht dunkel, aber trotzdem schön. Tags darauf mit der Wittower Fähre übergesetzt. Zwei mit der im übrigen sehr empfehlenswerten App park4night notierten Campingplätze angefahren und eine Abfuhr erhalten. Ausgebucht, voll bis Oberkante…

Weiterlesen Weiterlesen

Reise im Wohnmobil: Es gibt keine einsame Stellplätze

Reise im Wohnmobil: Es gibt keine einsame Stellplätze

Einsame Stellplätze, das Besondere von unentdeckten Orten, der heimliche Traum von uns Wohnmobilisten, das darf man sich dieses Jahr dank Corona komplett abschminken. Soviele Reisemobile wie dieses Jahr habe ich noch nicht gesehen. Gestandene Mobilisten, nicht Neulinge wie wir, wirken regelrecht erschüttert. Alle Stellplätze und Campingplätze sind proppenvoll. Hier hilft nur noch Glück. Was, ihr wollt nach Rügen? Lasst alle Hoffnung fahren. Einsame Momente am Strand gibt es schon. Lange Wanderung an der Steilküste oberhalb und am Wasser entlang bis…

Weiterlesen Weiterlesen