Wochenlanger Stillstand?

Wochenlanger Stillstand?

Eher nicht. Die letzte Woche im Mai am T3 Camperumbau vom Sohn gearbeitet. Gespachtelt, geschliffen, gereinigt, gebohrt, geschraubt, gesägt, gemalt, gerollt. Farbe, Einbauschrank, Elektrik, Bettgestell. Die ganze Woche von Morgens bis Abends, Unterbrechungen gab es nur für Fahrten zum Baumarkt (ohne lächerlichen Tests). Eine Woche werkeln hat Spaß gemacht, die restlichen Arbeiten eines noch nicht ganz fertigen Camper werden dann in Leipzig gemacht. Tschüss. Man sieht oder spricht sich.

Mein erster Tag in Freiheit

Mein erster Tag in Freiheit

Fortwährende selbstbestimmte Befreiung aus Arbeit, Dienstpflichten und unnützer Fahrerei. Das sind jetzt erstmal sechs Wochen Urlaub und Überstunden, dann Frührentners Ende. Für immer. Kaffee. Zehn Minuten Yoga respektive Funktionstraining. Große Hunderunde. Bei NP eingekauft, hauptsächlich Käse und Gemüse. Beim Hausarzt Rezept und Belehrung beziehungsweise auszufüllenden Zettel wegen Impfung nächste Woche abgeholt. Kaffee, Lesen. Zeitung und Internet. Nachrichten, Aktienkurse und Finanznachrichten. Bei Trade Republic ein paar Apple Aktien gekauft. Geschirr abgewaschen, Bad und WC gereinigt. Haus durchgesaugt. Mit dem Fahrrad ins…

Weiterlesen Weiterlesen

Armageddon

Armageddon

Wohnmobil aus der Scheune geholt, aber wo soll es hingehen? Da habe ich schon von der dritte Welle nichts mitgekriegt, da droht Karl die Unke schon mit der vierten Welle. Es bleibt dabei, wir werden alle sterben. Testen, testen, testen. Ohne mich. Mein Sohn ist gestern geimpft worden. In Sachsen. Mit Moderna. Ich alter Knacker habe auch einen Termin für die ungeliebte britische Pisse. Man nimmt, was man kriegt, ob’s schadet, erfahre ich später. Die Gewaltspirale im Nahen Osten dreht…

Weiterlesen Weiterlesen

Laufen mit Airbag – Megalomaniac

Laufen mit Airbag – Megalomaniac

Ich laufe. Und wie vor einem Jahr bekomme ich die norwegische Progressive-Rock-Band Airbag um die Ohren. Herrlich altmodische Musik mit längerem Atem. Allerdings den eher ruhigen Song »Megalomaniac« von eben dem Album «A Day at the beach». Schöne Grüße nach Oslo, mit Euerer Musik kann gut laufen. Immer noch Masken. Immer noch Lockdown. Immer noch unfähige Politiker. Und wieder sitzen bei der Rückkehr Dick und Doof vor der Tür und rauchen. Déjà-vu. Nur das Wetter war letztes Jahr um diese…

Weiterlesen Weiterlesen

Einwurf

Einwurf

Da fällt mir Herr Pfarr ein. Herbert konnte kaum glauben, was da in dem Brief stand: »Ich bin in Jamaica. Das Wetter ist ganz anständig. Mir gehts gut. Deine Hose.«

Neunzig Prozent der Weltbevölkerung

Neunzig Prozent der Weltbevölkerung

Was kann man von einem Typen halten, der Bälle hält oder wegschiesst? Nix. Und was in den Bürgermeister von Tübingen gefahren ist, verstehe, wer will. Und warum die Grünen das Wort Deutschland tilgen wollen, weiß der Geier. Oder warum ich mich auf einmal für einen Friseurbesuch testen lassen soll. Tausende von nicht zu beantwortenden Fragen. Abgesehen davon bin ich felsenfest davon überzeugt, dass neunzig Prozent der Weltbevölkerung, insbesondere Politiker jeglichen Couleurs, komplett verblödet, grenzdebil, dumm wie Brot, ja geradezu idiotisch…

Weiterlesen Weiterlesen

Die Haare wild toupiert

Die Haare wild toupiert

Mir gefallen die Bilder von Amedeo Modigliani sehr. Neulich habe ich von eine Rachegeschichte aus Burgstemmen gehört. Ein Ort hier in der Nähe. Blick zur kalten feuchten Marienburg. Die Tochter eines Mannes eben aus diesem Ort ist in Afrika von Elefant getötet worden. Totgetrampelt. Der Vater flog wenig später nach Afrika und hat eben diesen Elefant getötet und aus einem seiner Füße einen Mülleimer gebastelt. Hat was. Traum. Nachdem ich demnächst eine Menge Zeit habe werde, vielleicht eine neue Stelle…

Weiterlesen Weiterlesen

Schwindelgefühle

Schwindelgefühle

Heute während eines langen Spaziergangs (acht Kilometer) für Minuten unter einem Windrand gestanden. Den Schwindel nach dem Blick in die Höhe genossen. Das von den politischen Entscheidungsträgern nicht nur gesunder Menschverstand sondern auch Expertise über Bord geworfen wird, sieht man in seiner ganzen debilen Konsequenz in Hamburg. Joggen mit Maske. Helgoland mit null Infizierten im Lockdown. Oh Herr… lass Verstand regnen. Aber dies sind nicht meine Probleme. Ich darf weder wütend die Dummheit der Welt mit mir tragen noch die…

Weiterlesen Weiterlesen

Des Wahnsinns fette Beute

Des Wahnsinns fette Beute

Wenn mir, und ich habe wahrlich nichts auszustehen, eine Sache nach über einem Jahr Pandemie haften bleibt, dann ist es die absolute Intoleranz und der Hass zwischen Kritikern und Befürwortern der unterschiedlichsten Corona – Maßnahmen. Freunde werden zu erbitterten Feinden. Alles schon erlebt. Mir tun die Schauspieler mit ihrer #allesdichtmachen Aktion schon etwas leid. Aber wer das “Privileg” hat, in der Öffentlichkeit zu stehen, sollte lieber den Ball flach halten. Zwar hat die Geschichte sicher etwas elfenturmartig Gejammertes, aber da…

Weiterlesen Weiterlesen

Ist der Ruf erst ruiniert

Ist der Ruf erst ruiniert

Unachtsamkeit, sich hinreißend im Zorn. Inferno. Niedertrampeln der Unvernunft, Zerstörung der Kritiker, Widerstand ist zwecklos. Die armen Irren, das Maul in einem Moment der Unbeherrschtheit aufgemacht, von den Konsensmedien niedergemacht, in der Twitterhölle zerquetscht. Das darf doch gedacht werden. Sicher doch. Das darf doch gesagt werden. Nein und nochmals nein. Die Ausgangssperre gilt ab jetzt. Ruiniert für immer und ewig. Das gute Kollegenschwein hält sich an die Regeln. Konsens, sonst setzt es was. Stoizismus hilft.