Browsed by
Kategorie: Traumnotiz

Es war total gruselig

Es war total gruselig

Heute hatte ich einen Albtraum, der mir wie eine Botschaft aus der Hölle erschien. Ein geliebter Mensch versuchte, sich umzubringen. Und zwar, indem er, ich weiß nicht genau wie, mit Luftdruck, mit dem einführen und hantieren von Pumpen und Kanülen seinen Körper aufpumpen wollte. Vollkommen absurd. Es war total gruselig. Meine Frau saß die ganze Zeit in der Nähe und hat es nicht verhindert. Ja, es schien mir, als unterstütze sie diesen Wahnsinn. Ich waren hilflos, konnte nichts tun, mich…

Weiterlesen Weiterlesen

Der Tod, eine gute Erfindung

Der Tod, eine gute Erfindung

Das die Weltbevölkerung rasant wächst, die Menschen sich auch noch ein längeres Leben wünschen (ich übrigens auch) es aber viel zu viele Menschen gibt und der Bevölkerungsanstieg angsteinflössende Ausmaße annimmt, ist allgemein bekannt. Neulich las ich einen interessanten Artikel, der mir diese bedrohliche Vermehrung im globalen Maßstab veranschaulichte. Demnach ist der der Tod, eine globale Geburtenkontrolle ist ja nicht in Sicht, eine sehr gute, wenn nicht die beste Erfindung. Denn wenn man sich vorstellen würde, das beispielsweise Elefanten nicht sterben…

Weiterlesen Weiterlesen

Traum mit Robert

Traum mit Robert

Heute Nacht hatte ich ein anregendes Gespräch mit Robert Plant und Jimmy Page, es ging um Leben und Liebe und als ich im Dunklen aufwachte, war ich durstig und der Hund lag im Bett zu meinen Füßen. Und dann spürte ich im Bett liegend, in zwei Stunden würde ich geweckt werden, eine tiefe Müdigkeit und unbestimmte Angst, schwarz wie der düsterste Kohlenkeller. Stairway to Heaven.

Träume, die keiner braucht und tote Bienen

Träume, die keiner braucht und tote Bienen

Träume, die keiner braucht. Eine renitente Mutter, die sich uneinsichtig weigerte, mir eine ungemein wichtige Adresse zu geben. Mit dem Wohnmobil eine unmögliche Steigerung hochgefahren. Letztendlich den Motor beim Verschalten abgewürgt und rückwärts einen Hang hinunter gerollt. Aus den Augenwinkel bemerkte ich lachende Gesichter. Entsetzt aufgewacht. Insgesamt schlecht geschlafen, aufgewacht und die Qual, nicht wieder einschlafen zu können. Um fünf in der früh gefühlt wie geteert und gefedert. Auf der Runde mit dem Hund am Mittag im Garten hinter dem…

Weiterlesen Weiterlesen

Traum: Der Tiger wirkte ärgerlich

Traum: Der Tiger wirkte ärgerlich

Ich war Besitzer einer Eisdiele in der Stadt. Ein schöner Laden. Alle Tische waren besetzt, Andrang an der Theke, ein richtiges Tohuwabohu. Während die Kundschaft bedient wurde, wollte ich zusammen mit meinen Bruder und meiner Nichte einen ausgewachsenen Tiger sowie einen eher kleinen Panther ausführen. Der Tiger wirkte angestrengt und ärgerlich, geradezu renitent, der Panther erschien lammfromm. Ich hatte aber quälend lange andauernde Schwierigkeiten mit den Halsbändern, dem Geschirr und den Leinen. Meine Schwester, die hinter der Theke bediente, beschimpfte…

Weiterlesen Weiterlesen

Tag ohne besondere Vorkommnisse

Tag ohne besondere Vorkommnisse

Traum. Mit einem Gelenkbus, also einer von diesen langen Dingern, durch schmale Straßen und engste Gassen in einer südlich gelegenen Stadt gefahren. Blauer Himmel, strahlender Sonnenschein und es stiegen nur sehr hübsche junge Frauen zu, die fortwährend schnatterten, lachten und miteinander tuschelten. Kein wirklich mieser Albtraum. Heute fliegt meine Tochter nach Lissabon, um dort mit ihrem Freund eine Woche zu verbringen. Einen Freund, den ich bisher nur auf Bildern gesehen habe. Ich habe mich gestern noch verabschiedet, sie fest gedrückt….

Weiterlesen Weiterlesen

Laufen mit Musik: Unto Ashes – The Drowning Man (The Cure Cover)

Laufen mit Musik: Unto Ashes – The Drowning Man (The Cure Cover)

Wenn es irgendetwas gibt, vor dem mir schaudert, was mir wirklich und wahrhaft vor Angst die Kehle zuschnürt, dann die Furcht vor dem Ertrinken. Und wenn es Träume gibt, bei denen mir die Glieder schlottern und ich letztendlich schweißgebadet erwache, dann sind es die, in denen ich in einem schwarzen und unendlichen tiefen Gewässer schwimme, mir die Kräfte versagen und mich zu alledem irgendetwas an den Füßen greift und mich nach unten zieht. „Alle Worte haben mich verlassen, leblos, hoffnungslos….

Weiterlesen Weiterlesen

Tagesnotiz: Steuerfreier Feiertagszuschlag

Tagesnotiz: Steuerfreier Feiertagszuschlag

Weihnachtstage sind vorbei. Es war schön, aber auch etwas strapaziös. Ich bin traurig, das die Kinder wieder fort sind. Gestern, als rauschender Höhepunkt, das große Zusammentreffen der Familie. Anstrengend. Der erste Höhepunkt, die französische Bulldogge meiner Cousine hat die wahrscheinlich ziemlich leckere Bratapfel-Krokant-Zimt-Torte weggeputzt. Der zweite Höhepunkt, einen Dreijährigen zum Weinen gebracht. Die letzten drei Tage wurde auch von mir zu viel gegessen, ich fühle mich wie gemästet. Ärger über die eigene Unvernunft. Der Feiertagszuschlag ist steuerfrei. Wenigstens in diesem…

Weiterlesen Weiterlesen

Tagesprotokoll, Kaffee trinkend

Tagesprotokoll, Kaffee trinkend

Traum. Baumhaus in Tausenden Metern Höhe. Schwankend. Und ich Akrophobie. Später stellte sich heraus, dass dass Haus an einem der Beine eines riesigen Gottes befestigt war. Ein Bein stand ungefähr dort, wo früher der Sudan lag, dass anderes Bein stand in den Ruinen einer Stadt, die vor Jahrhunderten Tunis hieß. Aufgewacht und die Erkenntnis, man sollte vor dem Schlafengehen nicht Kafka lesen. Das ist, wie sich in undurchdringlichen Nebel verlieren. Heute der schlimmste, der kürzeste Tag und die längste Nacht. Die Wettervorhersage…

Weiterlesen Weiterlesen

Unbestimmte Seelenverwandtschaft

Unbestimmte Seelenverwandtschaft

Traumlandschaft: Musik. Habe mich nach einem Konzert mit einem unglaublich berühmten Musiker unterhalten. Seelenverwandtschaft. Sein langem mal wieder ein angenehmes Aufwachen. Heute Kollegen in den Ruhestand verabschiedet. Nach dreiundvierzig Jahren fürs Vaterland. Ich werde ihn vermissen. Immerhin der Einzige hier, der bei Rainer Maria Rilke, Peter Handke und Caspar David Friedrich nicht verständnislos mit dem Kopf schüttelt. Zum Abschied gab es das übliche Chili con Carne. Anschließend Magengrummeln. Achtsamkeitsübung fällt heute aus. Dafür ein längerer Spaziergang mit dem Hund. Gleiche…

Weiterlesen Weiterlesen