Browsed by
Kategorie: Fragmente

Da ich immer noch nicht entscheiden kann,

Da ich immer noch nicht entscheiden kann,

ob ich nun wieder ins Fitnessstudio gehe oder nicht, ich hab’s noch nicht entschieden. Alternativ wird mehr Fahrrad gefahren. Wenn möglich auf den Rad zur Arbeit. Meine Apple Watch jubiliert bei täglich sechzig Kilometern. Wie man liest, boomt das Fahrrad in Zeiten von Corona. Ich kaufe nicht mehr gerne ein, geschuldet der lästigen Maske. Raub der Mimik, des Gesichts. Und wenn ich wie heute einkaufe, vergesse ich das Wichtigste. Aufschreiben! Der Einzelhandel geht den Bach runter, Kneipen und Restaurants stehen…

Weiterlesen Weiterlesen

Heute Morgen um fünf

Heute Morgen um fünf

als ich mich mit dem Fahrrad in die nächstgrößere Stadt aufmachte um meine Brötchen zu verdienen, war es noch recht kühl. Nach anderthalb Stunden Fahrt im ersten Licht durch Natur und leiser Stadt hätte ich vor Glück Bäume ausreißen können. Jetzt bin ich bei sommerlichen Wetter für zwölf Stunden weggesperrt. Freue mich auf die Rückfahrt. Neulich fragten Nachbarskinder meine Frau, ob sie mit unserem Hund spielen könnten und ob ich da wäre. Als meine bessere Hälfte verneinte, waren die kleinen…

Weiterlesen Weiterlesen

Am Ende Licht: The Beauty Of Gemina – The World Is Going On

Am Ende Licht: The Beauty Of Gemina – The World Is Going On

The World Is Going On. Ich sitze im Garten, unsere Bienen sind fleißig und tragen emsig Pollen ein. Blauer Himmel, kein Flugzeug weit und breit, ein leiser Wind, die Welt ist hier und jetzt wunderschön. Lasst uns optimistisch sein. Das Glas ist halbvoll und nicht halbleer. Lasst uns optimistisch sein. Der Virus wird uns nicht in die Knie zwingen, sondern wir werden diese Krise achtsamer und gestärkt hinter uns lassen. Wenn alle Stricke reißen und sich Enttäuschung breit macht, wenn…

Weiterlesen Weiterlesen

Sterbewahrscheinlichkeiten

Sterbewahrscheinlichkeiten

Mitunter werde ich ungehalten, wenn ich am denken gehindert werde. Das konnte mir gestern nicht passieren. Anderthalb Stunden mit dem Rad durch den Regen gefahren. Wind von vorn. Man merkt, man ist noch nicht tot und hat Zeit zum Denken. Das die Welt die Heimsuchung durch Covid-19 als Chance sieht, als Wendepunkt zum Besseren, als Möglichkeit zum Reset? Eher nicht, weil zu doof. An der Ampel stehend den Wahnsinn betrachtend. Ein Mann mit Schutzmaske sitzt alleine in seinem Automobil und…

Weiterlesen Weiterlesen

Ein paar Jahre mehr

Ein paar Jahre mehr

Die Alten, die Zittrigen und Zarten, die Schwachen und Einsamen, die an Corona sterben, hätten wohl in den allermeisten Fällen auch ohne den Virus nur ein ein paar Jahre mehr auf diesem verfluchten, geschundenen Planeten zu leben gehabt. Aber diese Jahre könnten von Bedeutung sein, ohne Furcht und Schrecken, mit schönen Momenten. Wer weiss das schon.

Bei uns auf dem Dorf

Bei uns auf dem Dorf

werden seit Wochen um Punkt Neun die Kirchenglocken geschlagen. Wegen Corona. Können die mal langsam damit aufhören? Das nervt. Als wenn hier Tag für Tag die Toten rausgetragen werden. Wie damals während der Pest. Soweit ich weiß, gibt es hier im Ort bisher einen Infizierten. Mehr weiß ich nicht.

Rettung ist nah

Rettung ist nah

Vielleicht ist der Mensch erst dann gerettet, wenn der letzte Gott getötet wurde. Neulich habe ich gelesen, der Coronavirus wäre gnadenlos. Konnte mir das Lachen gerade noch verkneifen. Ich muss unbedingt wieder in den Wald. Stille, Blätter rauschen, Licht und Schatten. Nicht in diesem Zusammenhang fällt mir Herr Pfarr ein. Herbert konnte kaum glauben, was da in dem Brief stand: »Ich bin in Jamaika. Das Wetter ist ganz anständig. Mir gehts gut. Deine Hose.«

Laufen mit: Airbag – Machines and Men

Laufen mit: Airbag – Machines and Men

Blauer Himmel, etwas frisch und ein ziemlich ekliger Wind. Dennoch ein guter Tag zu Laufen und um die Gedanken zu sortieren. Den gebuchten Wanderurlaub mit der ganzen Familie im September können wir wohl vergessen. Ich muss heute noch den Rasen mähen. Der Urlaub ist vorbei, zehn Tage zu Hause anstatt mit dem Wohnmobil an der Küste entlang, heute gehts wieder zur Arbeit. Ich komme zurück, Dick und Doof sitzen in der Sonne vor der Tür und rauchen. Ein neues schönes…

Weiterlesen Weiterlesen