Browsed by
Schlagwort: Laufen

Laufen mit Musik: The Devil & The Universe – The Church Of The Goat

Laufen mit Musik: The Devil & The Universe – The Church Of The Goat

Nach über einer Woche schludriger Faulheit (zu kalt, zu windig, keine Zeit, könnte gleich regnen, passt gerade nicht) wieder gelaufen. Schön. Wie immer nach dem Lauf prächtig gefühlt. Während der halben Stunde Gedanken über Gott und die Welt gemacht. Das vergangene Wochenende. Das Telefonat mit meiner jetzt wieder studierenden Tochter, die sich einen Hund anschaffen will, was wir mit leichten Stirnrunzeln bewerten. Die ewigen To-do-Listen, tagtäglich erstellt, einen niederzwingen und ermüden. Immer ist irgendetwas. Gelaufen wird unter anderen mit The…

Weiterlesen Weiterlesen

Laufen mit Musik: Otto Dix – White Dust

Laufen mit Musik: Otto Dix – White Dust

Was für ein schöner Tag. Sehr früh, knapp unter Null, strahlende Sonne, diesig. Die Luft frisch und kalt. Kein Wind. Die Nacht über war ich vollkommen neben der Spur. Träume die jede Beschreibung spotten. Schnell einen Kaffee und dann hinaus. Allein, und nicht allein. Im eigenen Dunstkreis mit mäandernden Gedanken. Scheinbar unlösbare Probleme werden in Nullkommanix gelöst. White Dust kommt mir gerade recht. Wilhelm Heinrich Otto Dix (* 2. Dezember 1891 in Untermhaus, heute Stadtteil von Gera; † 25. Juli…

Weiterlesen Weiterlesen

Notizen am Rande der Wahrnehmung 05-3

Notizen am Rande der Wahrnehmung 05-3

Heute morgen ein schöner Lauf über fünf Kilometer. Bald die Mütze vom Kopf gerissen und die Sonne genossen. Ich werde heute fasten. Es ist doch immer wieder bemerkenswert, was blauer Himmel, strahlende Sonne und steigende Temperaturen, plötzlich, fast unerwartet und weit jenseits der Minusgrade, bei uns Menschen bewirkt. Gestern Wandern im Harz. Was für ein schöner Tag und dann war da noch dieser grandiose Apfelkuchen. Die kleine Waschanlage im Ort. Das Auto von der weißen Salzkruste des Winters befreit. Andrang….

Weiterlesen Weiterlesen

Laufen mit Musik: Dirtmusic – Bu Bir Ruya

Laufen mit Musik: Dirtmusic – Bu Bir Ruya

Neues von Dirtmusic, musikalische Heimatlose, Herumtreiber der Weltmusik, die auf dem gerade erschienenen Album „Bu Bir Ruya“ eine orientalisch inspirierte Mischung aus Rock, Folk, Psychedelic und Trance verbasteln. Seltsame Instrumente wie Saz, Darbuka, Davul und Bendir gibt es zu hören. Musikalisch mit euphorischen Momenten, geht es doch um kalte Herzen, Grausamkeit und der Quintessenz, der Mensch verhält sich im Großen und Ganzen wie ein Riesenarschloch. Sei es drum, das in Istanbul entstandene Album ist vollgepackt mit Musik, nach der zumindest…

Weiterlesen Weiterlesen

Laufen mit Musik: Clann – Unseelie

Laufen mit Musik: Clann – Unseelie

Heute bin ich gelaufen wie ein geölter Blitz. Und dass nur, weil mir zunächst eine junge Läuferin (mit kleinem Hund) entgegenkam und von der ich glaubte, dass sie, als ich am Pass wendete, ebenfalls mit der Absicht zurücklaufen würde, mich möglicherweise zu überholen. Die ganze Strecke zurück ins Dorf war mir, als wären hinter mir Laufgeräusche, als spürte ich Bewegung im Nacken. Umdrehen wollte ich mich aber nicht. Als ich dennoch am Ortseingang mit pochenden Puls den wendete, war dort…

Weiterlesen Weiterlesen

Laufen mit Musik: Blueneck – Counting Out

Laufen mit Musik: Blueneck – Counting Out

Heute bin ich sieben Kilometer gelaufen. Es war kalt aber trocken. Hin und wieder ahnte man die Sonne hinter den Wolken. Ich traf auf meiner Runde kaum Menschen. Ein Paar mit Hund. Einen weiteren Läufer. Die Strecke führte am Kanal entlang. Ein Stichkanal, der an den Getreidesilos hier bei unserem Ort vorbei, im Hafen der Stadt H. endet. Eine Weile lief ich neben einen Lastkahn her und überholte ihn letztendlich. Das Schiff hieß Emma. Ein schöner Name. Seine Heimathafen war…

Weiterlesen Weiterlesen

Laufen mit Musik: Unto Ashes – The Drowning Man (The Cure Cover)

Laufen mit Musik: Unto Ashes – The Drowning Man (The Cure Cover)

Wenn es irgendetwas gibt, vor dem mir schaudert, was mir wirklich und wahrhaft vor Angst die Kehle zuschnürt, dann die Furcht vor dem Ertrinken. Und wenn es Träume gibt, bei denen mir die Glieder schlottern und ich letztendlich schweißgebadet erwache, dann sind es die, in denen ich in einem schwarzen und unendlichen tiefen Gewässer schwimme, mir die Kräfte versagen und mich zu alledem irgendetwas an den Füßen greift und mich nach unten zieht. „Alle Worte haben mich verlassen, leblos, hoffnungslos….

Weiterlesen Weiterlesen

Laufen mit Musik: Vessel – Red Sex

Laufen mit Musik: Vessel – Red Sex

Laufen mit Musik. Ich weiß, das ist nicht Jedermanns Sache. Es kann auch gefährlich werden. Ich wäre vor Jahren beinahe von einem Trecker überrollt worden, da ich beim Musikhören Umweltgeräusche nicht wahrgenommenen habe. Hier sechs Tipps, die man beim Laufen mit Musik beachten könnte. Der Musiker und Produzent Sebastian Gainsborough nennt sich Vessel, stammt aus Bristol und meidet musikalischen Frohsinn. Destruktive Tanzmusik der düsteren Art. Elektrisch, technisiert und Industrial. Der Song „Red Sex“ von dem sowieso erstklassigen 2014er Album „Punish,…

Weiterlesen Weiterlesen

Laufen mit Musik: Arcana – Part I​-​II​-​III

Laufen mit Musik: Arcana – Part I​-​II​-​III

Schneegestöber, nasse Kälte, Wind von vorn, ideale Bedingungen, wenn man glaubt laufen zu müssen. Gleichmäßiger Atem, die fahle Landschaft im Blick. Gedanken mäandern, springen von Punkt zu Punkt, verzweigen unkontrolliert ins Unendliche. Gerade noch eine N-Maschine konstruiert und Augenblicke später der Versuch, die Welt zu retten. Lauschen der Musik. Pulsschlag. Ich spüre, ich lebe. Arcana ist ein 1994 gegründete Band aus Schweden. Eine musikalische Einordnung in die Bereiche Neoklassik, Ambient, Dark-Wave und orientalische Folk ist nicht von der Hand zu…

Weiterlesen Weiterlesen

Laufen mit Musik: Perc & Passarella Death Squad – Temperature’s Rising

Laufen mit Musik: Perc & Passarella Death Squad – Temperature’s Rising

Ich laufe. Heute sind es knapp drei Grad. Grau in Grau, natürlich keine Sonne. Immerhin trocken. Gedankensalat, Unordnung, ein Schwirren und Purzeln, doch dann sortiert sich alles neu, kommt zur Ruhe, bündelt sich im Fokus mit blendender Schärfe. Ich laufe allein. Ist besser so. Mit Musik. Immer mit Musik. Nicht sehr laut, aber lauter als der Wind. Und lauter als das Knurren, Schnappen und Geifern der Hunde hinter mir. Ich habe mir verschiedenste Playlisten erstellt. Je nach Stimmungslage. In letzte…

Weiterlesen Weiterlesen