Hoffnungsvoller Schönklang: The Beauty The World Makes Us Hope For

Lachen statt weinen, hoffen statt zweifeln. Trotz aller Krisen, Ungerechtigkeiten, sozialen Verwerfungen und Zerstörungen ist dieser fucking blaue Planet zumindest hin und wieder noch ein lebenswerter Ort. Mord und Totschlag, Ungerechtigkeiten und Hunger, die übliche tagtägliche Apokalypse. Der Mensch ist nur so viel Mensch, wie es dass Tier in uns erlaubt. Und doch, die (verbleibende) Schönheit der Welt lässt uns hoffen, dass wir doch die Kurve kriegen.

Jetzt wird es richtig schön. Instrumentaler Post-Rock, der sich unendlich viel Zeit nimmt, Zeit zum träumen, Wurzeln schlagen, zurücklehnen, fallen lassen. Aber schlaft Sie mir jetzt  nicht ein. Die Gitarren können auch laut. Die Band, die ich Ihnen vorstellen möchte, hat einen ellenlangen Namen, die Songtitel sind keinen Deut kürzer, die Tracks schnuppern schon mal an der 15-Minuten-Marke. Die Band heißt The Beauty The World Makes Us Hope For, die Musiker sind augenscheinlich wahre Optimisten und stammt aus der ostfranzösische Stadt Annecy.

Der Name der Band ist Programm. Wenn es auf diesem Planeten und in unserem Leben schöne Momente gibt, und die gibt es sicherlich, dann sollten sie so klingen. Mund zu, es zieht. Drei Songs in Überlänge von ihrer Debüt-EP „A“, bereits von 2012,  die nicht enden sollten. Ambienter Post-Rock der sich Zeit lässt. Schwebezustände sind garantiert. Die Musik, ein Jubilieren, ein Tanzen im Licht, ein Summen und Wispern im Wind. Die drei Songs sowie weitere Musik der Franzosen, die letzte Veröffentlichung „Sweet sleeping flow“ ist auch schon ein paar Jahre alt, gibt es via Bandcamp als kostenlosen Download. Zeitangabe sind irrelevant, die Musik ist zeitlos, das Hören ist Pflicht. Einen schönen Tag allerseits.

The Beauty The World Makes Us Hope For besuchen: Homepage | Soundcloud
– Inspirierend!

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.