Berstendes Eis

Berstendes Eis

Berührungen mit einem Gesichtsausdruck, mit dem man inspizierend ein Möbel mit dem Finger nach Staub absucht und dann die Fingerkuppe betrachtet. Berührungen fehlen mir, aber nicht solche.

Kopfschütteln und fast schon körperliches Unbehagen über die Verrücktheiten in der Pandemie und die Inkompetenz der Politiker, das Fehlen jeglichen gesunden Menschenverstandes und die mangelnde Sicht auf die Geschichte tausender Jahre.

Endlich wieder eine Wanderung zu sechst, Anstandsregeln nicht besonders beachtend. Allein das reden, sehen und leben ist Medizin.

Traumgeräusche. Berstendes Eis in brütende Hitze. Wann war ich letztmalig wirklich und wahrhaftig glücklich? Ich überlege zu lange, verlaufe mich in der Vergangenheit.

Die Ostertage, davor und danach Urlaub. Verplempert. Reiseverbot. Schnee und Graupel, kalter Wind, in dicke Jacke gehüllt, das Wohnmobil in der Scheune immer noch wartend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.