Browsed by
Schlagwort: Musik

Musik zum Glück: Jupe Jupe – High on the Hill

Musik zum Glück: Jupe Jupe – High on the Hill

Vor diesem Hügel, nein eher Berg, wurde ich gewarnt. Dort steigt man nur hinauf, um abzustürzen. Von hoch auf dem Hügel, der so schwer zu erklimmen ist, sehe ich meine Feinde. Dort unten, zerbrochen, zerschlagen und sterbend. Ich wollte, ich wäre einer von ihnen. Zumindest wäre es gerecht. Jupe Jupe aus Seattle. Die Musik, düstere und tanzbare Popmusik mit angenehmen Gesang, atmosphärischen Synthies, flirrende Gitarren und treibende Beats.Ihr aktuelles Album nennt sich „Lonely Creature“. Mir gefällt, was ich höre. Ihr…

Weiterlesen Weiterlesen

Laufen mit Musik: Steven Wilson – The Same Asylum As Before

Laufen mit Musik: Steven Wilson – The Same Asylum As Before

Heute ist es windig. Wind von vorne, von der Seite, später von hinten. Mich stört es nicht, ich trage Mütze. Steven Wilson kennt jeder. Zumindest derjenige, der sich für diese Art von Musik begeistern kann. Der Mann ist quasi der aktuelle Gottvater des Progressive-Rock, Produzent (King Crimson!) und Tausendsassa, der in dermaßen vielen Projekten seine Finger im Spiel hat und hatte, das würde den hiesigen Rahmen sprengen. Wie dem auch sei, guter Mann und seine Solo-Alben sowie so ziemlich alles…

Weiterlesen Weiterlesen

Laufen mit Musik: Jihae – The Succubus

Laufen mit Musik: Jihae – The Succubus

„Laufen Sie langsam, laufen Sie täglich, trinken Sie in Maßen, und essen Sie nicht wie ein Schwein.“ meinte der als „Laufdoktor“ und Erfinder des „Waldnieler Dauerlauftrainings“ in die Laufgeschichte eingegangener und mir vollkommen unbekannte Ernst van Aken vor ewigen Zeiten. Wo er Recht hatte, hatte er Recht. Herr K läuft mit Musik. Heute mit Jihae. Die aus Südkorea stammende und nun in New York lebende Musikerin Jihae hat dieser besondere Stimme, ein wenig verrucht und verraucht. Minimalistischen Elektro-Beats und Trip-Hop…

Weiterlesen Weiterlesen

Musik zum Glück: Black Bird Rising – Far From The Sea Of Devils

Musik zum Glück: Black Bird Rising – Far From The Sea Of Devils

Ich habe geträumt, dass mir alle Türen verschlossen sind. Das der Teufel mir im Nacken sitzt, mir das Leben, im Traum und der unwirklichen Realität, so schwer wie möglich macht. Verdammte Dämonen, ihnen zu entkommen, dem Chaos entfliehen, auf und davon in ruhige Gewässer, das wäre schön. In der Stichwortsammlung stehen in Schwarz verhüllt und einträchtig vereint: dunkel, melodisch,elegisch, melancholische Poesie, Dark-Folk und Singer-Songwriter. Black Bird Rising nennt sich ein Musiker aus Melbourne, Australien. Seine Musik, so auch der hier…

Weiterlesen Weiterlesen

Musik zum Glück: Dictaphone – 105.4

Musik zum Glück: Dictaphone – 105.4

Immer wieder diese Momente herbeidenken. Der Atem, das Atmen. Ach ja, die Achtsamkeit. Sich seiner selbst bewusst sein. Ganz wirklich und mit allen Sinnen. Dem Alltagsstress, den drohenden Wahnsinn entkommen, sich wappnen, gesunden an Herz und Hirn, das ist das Ziel. Im Hintergrund tröpfeln meinetwegen leise Jazz-Beats, schleppende analoge Klänge. Ich glaube, Klarinette und Violine. Minimalistische Rhythmen und schwerelose, elektronische Töne. Eher dunkel als hell, also elegisch und doch auch unbeschwert. Gegründet wurde das Trio Dictaphone schon vor Zeiten. Ihr…

Weiterlesen Weiterlesen

Bis drei Uhr nachts an der Theke

Bis drei Uhr nachts an der Theke

Spät abends zwei gute Freunde abgeholt. Fensterlose Kneipe. Die Flasche Bier ein Euro und neunzig Cent, das Gläschen Absinth nicht viel teurer. Die Gäste in Schwarz, die aufgelegte Musik dementsprechend düster. Zu hören gab es eine unlustige Mischung aus Post-Punk, Dark-Wave, Neo-Folk und EBM. Angeregte Unterhaltung. Die Stimmung wurde im Laufe der Nacht alkoholisiert, ich hielt mich als Fahrer tunlichst zurück. Zu einem Song habe ich getanzt. Um drei Uhr nachts beginnt die Stunde der Dämonen.

Laufen mit Musik: Acidbat – Lupercalia

Laufen mit Musik: Acidbat – Lupercalia

Morgens lange gezögert, dann doch gelaufen. Natürlich fängt es an zu regnen. Hin und zurück, knapp sechs Kilometer, immer wieder gilt es aufzupassen, die Wege sind durch Feldarbeiten verdreckt. Auf den Wirtschaftswegen hat der Bauer das Sagen. Und dann ist heute auch noch Fastentag. Genauer gesagt, intermittierendes Fasten. Keine 600 Kalorien, das muss reichen. Im Bundestag krakeelen jetzt die Rechten. Wir werden es überleben. Kaffee mit geschäumter Milch und etwas Zucker. Siebzehn Minuten so eine Art Downtempo, Electronica, EBM und…

Weiterlesen Weiterlesen

Musik zum Glück: Whispering Sons – White Noise

Musik zum Glück: Whispering Sons – White Noise

Gerade der Moment des Tages, wo ich den Überblick verliere. Stehen bleiben, inne halten, durchatmen. Und Musik. Whispering Sons, eine unglaublich talentierte junge Band aus Belgien, live im übrigen eine Bank, die im Hier und Jetzt den etwas klapprigen Vorbildern aus den Achtzigern neues Leben einhaucht. Ihr Debütalbum „Endless Party“, eine Handvoll herrlich finsteren Songs, und Herr K sind so ziemlich beste Freunde. White Noise by Whispering Sons

Laufen mit Musik: Recoil – Drifting

Laufen mit Musik: Recoil – Drifting

Herr K läuft mit Musik. Abgesehen davon, das mein reichter Fuß schmerzt, geht es mir (zur Zeit) gut. Wahrscheinlicher Grund ist Überanstrengung, es wurde übertrieben. Der zweiter Grund für die ungelegenen Probleme mit Ferse und Achillessehne: ich war bisher einfach zu faul zum Dehnen. Nach dem Lauf! Das wird und muss sich ändern. Bis dahin werde ich den betreffenden Faszien mit einem Tennisball die Flausen austreiben. I must be drifting somewhere…. Recoil – Drifting from Recoil on Vimeo. Übrigens, Recoil…

Weiterlesen Weiterlesen

Laufen mit Musik: Maya Jane Coles – Take Flight

Laufen mit Musik: Maya Jane Coles – Take Flight

Herr K läuft mit Musik. Die meisten, wenn ich so darüber nachdenke, alle mir bekannten Läufer bewegen sich ohne Musik. Es würde nur störe, ablenken, den Laufrhythmus verhunzen, so etwas in dieser Art. Bei mir geht es nicht ohne Musik. Allerdings gibt es Unterschiede. Höre ich ohne Laufhose kreuz und quer, So muss beim Laufen der Rhythmus stimmen, mein Herz schlägt gewöhnlich mit 130 – 140 Schlägen in der Minute, ähnliche Beats sind mir die liebsten. Heute ist ein schöner…

Weiterlesen Weiterlesen