Ein grauer Novembertag

Nachdem meine Mutter nun in K ist, womöglich nicht mehr zurück kommt, ich nicht mehr jedes Telefonat entgegen nehme, schlafe ich wieder durch. Und wenn ich wie gestern morgen laufe, diesmal sogar eine neue Strecke, die Gedanken mäandern, auseinander driften und sich neu zusammenfügen, ist die Welt sogar an einen kalten grauen Morgen im November […]

Weiterlesen

Anderthalb Stunden bei minus drei Grad

Vielleicht muss man nicht alle Tassen im Schrank haben, vielleicht aber auch nur neugierig darauf sein, wie es sich anfühlt, um vier Uhr morgens aufzustehen, um kurz für fünf bei drei Grad minus mit dem Fahrrad dreißig Kilometer bis zur Arbeit zu fahren und in völliger Dunkelheit, im Lichtkegel nur Schatten, den kalten Fahrtwind, das […]

Weiterlesen

Zu müde zum Einschlafen

Gestern zu müde zum Einschlafen. Später finstere Träume und dann zu früh wach und schrecklich schlaflos. Mein Handgelenk schmerzt, scheinbar ohne Grund, hin und wieder. Im MRT, dieser schrecklich knatternden Röhre, soll das Rätsel gelöst werden. Sehr unangenehm, auf dem Bauch liegend, die längst dreißig Minuten. An Hand im kochenden Wasser gedacht. Schlimmer geht immer. […]

Weiterlesen

Komische Kurven

Gestern beim Gesundheits-Check. Soweit scheint alles in Ordnung. Blutdruck eins A, keine Zipperlein. Das ist gut. Bis auf eine Anomalie beim Elektrokardiogramm. Komische Kurve. Irgendetwas mit Strom, der nicht dort entlang fließt, wo er natürlicherweise entlang fließen sollte. Also habe ich demnächst beim Kardiologen anzutanzen. Aber was mache ich mir Sorgen. Ich bin keine zwanzig […]

Weiterlesen

Zeitweise neben der Spur

Rauschen und Summen im Kopf, neben der Spur, Blessuren an Kopf, Schulter, Brust und Fuß, zwei Wochen vom Sollzustand weit entfernt. Mehr Schwein als Verstand und dann zwei Wochen mit dem Wohnmobil durch Elsass und Vogesen. Anstrengend und erholsam. Alles und Jeden vergessen, nur meine Mutter schwirrte mir ab und an durch den Kopf.

Weiterlesen

Rollator Blues

Mama besucht. Seit Wochen fast täglich.Schmerzen im rechten Bein. Und wieder und wieder und mehr und mehr Vergesslichkeit, die mir Angst macht. Und traurig, wütend, hilflos. Mama isst zu wenig. Und trinkt nicht genug. Das Wetter macht zu schaffen. Zu warm, zu drückend für das alte Herz. Mit dem Rollator langsam aber stetig Einkäufe im […]

Weiterlesen

Vormittags ist Schlagerzeit

Zuweilen frage ich mich, was haben wir nur auf dieser Welt zu schaffen. Vielleicht kommen mir diese Gedanken, weil lebenserwartungstechnisch bei mir das Glas schon mehr als halb leer ist. Aufgestanden, Kaffee und dann die Runde mit dem Hund. Keine Schleppleine. Das Risiko ist zu groß. Hier gibt es zur Zeit zu viele Hasen und […]

Weiterlesen

Enthaltsamkeit, allerdings intermittierend

Abendlicher Spaziergang durch den Ort. Der Hund verlangt danach und mir kommt die Luftschnapperei gerade recht. Es ist dunkel und kalt. Lichter in den Fenstern. Ich stelle mir vor, wer dort wohnen könnte. Lebt und vielleicht gerade mit dem Tode ringt. Und weiter, wie viele Menschen sind in unserer Straße, seitdem wir hier leben, gestorben? […]

Weiterlesen

Meine Tagesration Acetylsalicylsäure

Mich im Traum von hinten beobachtet. Augenscheinlich auf der Flucht. Wie immer. An Tagen wie diesen kann es passieren. Jedenfalls bin ich knapp an einer Winterdepression vorbeigeschlittert. Erschwerend, seit gestern wurde ich durch Antriebslosigkeit und starke Kopfschmerzen ausgebremst. Das ist nicht lustig, geht aber erfahrungsgemäß vorbei. Acetylsalicylsäure. Gottseidank ist da noch der Hund, der mich […]

Weiterlesen

Statusmeldung: Altern ist ein hochinteressanter Vorgang

Ich habe unangenehm geträumt und war froh, dass die Bilder schon beim Aufwachen verblassten. Der Nikolaus hat mir etwas Süßes vorbei gebracht. Danke dafür. Zwei Kaffee und Nachrichten aus aller Welt. Ein totales Desaster, schrecklich und so traurig. Anschließend eine größere Runde mit dem Hund, keine Menschenseele getroffen, vielleicht glücklich, zufrieden sicherlich. In die Stadt […]

Weiterlesen