Reisen im Wohnmobil: Südschweden mit Längstwellen und Platz am Meer

Nach ein paar Tagen, verbracht mit konsequentem Müßiggang auf dem Campingplatz in Torekov wurde zusammengepackt. Nach drei wirklichen heißen Tagen begann die Fahrt bei anfänglich bewölktem Himmel entlang der schwedischen Westküste weiter gen Norden. Zunächst, und da war meine Frau regelrecht begeistert, ein Besuch des letzten noch funktionstüchtigen Längstwellensender in Grimeton. Ausgerichtet in Richtung New York, gehört die 1925 eingeweihte Funkstation in die Riege des schützenwerten Weltkulturerbes. Für mich gab es eine Menge Generatoren, Motoren, elektrischem Gedöns mit Schaltern, Stromkästen, Reglern, Knöpfen und Lampen zu bewundern. Danach, nicht weit entfernt, Besuch der kleinen Stadt Varenberg. Nicht groß der Rede wert, abgesehen von einer trutzigen Burg. Anschließend, in der Nähe von Kungsbacka, ein Volltreffer von Stellplatz. Umsonst und Draußen, Natur in der ersten Reihe, direkt an einem kleinen Strand, traumhafter Blick auf Meer und grüne Hügel, rote gestrichene Häuser, grasende Schafe und stahlblauer Himmel. Schwedische Postkartenidylle.

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.