Musik zum Glück: Fahrenheit 451 – The Tempest Romanesque

Wir drehen uns hier im Kreis. Ich helfe mir selbst nicht, Sie können mir nicht helfen. Im Kopf tobt ein Gewitter und gibt einfach keine Ruhe. Aufmerksamkeitsübungen verkehren sich ins Gegenteil. Und schon wieder ist der Sommer (verdammt, welcher Sommer?) vorbei, es regnet und regnet. Die Zeit wird knapp, dann wird es eben dunkel, die Nacht und kein Licht und mir hilft ein düster-pochender Klassiker über den tristen Tag.

Fahrenheit 451 – The Tempest Romanesque

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.