Tanzen mit der Gewissheit: Thirty Frames A Second

Das Wochenende war sehr schön. Tagsüber wurde alles schleifen gelassen und den Abend und die Nacht mit den ziemlich besten Freunden auf einer Party getanzt, getrunken, geredet und gelacht. Meistens habe ich getanzt. Ich tanze für mein Leben. Nicht mehr so oft, vielleicht schon etwas steifbeinig, aber noch geht’s. Also. Zeitreiseveranstaltung. Musik aus den Achtzigern. Aber nicht unbedingt Pop, sondern die besondere Mixtur aus dem, was früher in Kreisen angesagt war und was ich heute noch liebe. Underground, Post-Punk, EBM und New-Wave, als Reminiszenz an einen Club hier in H, den es schon seit gefühlten Ewigkeiten nicht mehr gibt. Rappelvoll war die Tanzfläche mit Gleichgesinnten. Getanzt und für eine Nacht längst vergangene, oft selige Zeiten eingefangen. Kein Festhalten, kleine Fluchten, Wohlfühltemperatur. Kissing The Pink, Simple Minds, Liaisons Dangereuses, Logic System, The Cure, natürlich Tears For Fear und John Foxx und so weiter und sofort. Die Hüfte quietscht vergnügt. Und in der späten Nacht, der neue Tag ist schon Stunden alt, ist es eisig kalt. Glasscherben. Die Fahrt nach Hause mit Pfeifen im Ohr.

Simple Minds – Thirty Frames A Second

Liaisons Dangereuses – Los Niños del Parque

Logic System – Unit

Kissing The Pink -Big Man Restless

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.