Browsed by
Schlagwort: Wald

Wandern im Süntel

Wandern im Süntel

Ein Sonntag im Wald. Für Momente in der goldenen Herbstsonne die Ahnung von Glücklichsein. Laub, Steinbruch, der Süntel, Turm, Gedenkstätte für abgestürzte belgische Piloten, ein alter Verladebunker, Sonne und Licht.

Reise im Wohnmobil: Darßwald und Weststrand

Reise im Wohnmobil: Darßwald und Weststrand

Ankunft in Zingst. Campingplatz. Duschen. Dann Bummel durch den Ort. Fahrräder. Gemeingefährliche, wie wild klingelnde, behelmte Scheintote auf E-Bikes. Später Verwandte aus Berlin getroffen, die im Nachbarort Prerow ihren Urlaub verbrachten. Regen. Den zweiten Tage in Fischland-Darß-Zingst, einer wirklich schönen Ecke der Republik, hat’s natürlich auch geregnet. Eigentlich immer. Mal Starkregen, dann wieder ein paar Tropfen, auch Sprühregen der ekligen Sorte. Wer eine Woche durch die regnerischen schottischen Highlands gewandert ist, lässt sich dadurch nicht abhalten. Eine Wanderung, zwanzig Kilometer…

Weiterlesen Weiterlesen

Wandern: Flucht in den Harz

Wandern: Flucht in den Harz

Dem Corona-Blues entfliehen. Zu zweit mit Hund aber nicht allein. Eine Völkerwanderung, halb Niedersachsen scheint im Harz herum zu kraxeln. Trennung von Spreu vom Weizen. Start war kurz hinter Bad Harzburg, zunächst hinauf, dann hinab, führte die Wanderung von 15 Kilometern rund um die Ekertalsperre. Ab und zu leichter Regen. Regen ist Leben. Ansonsten eine schöne Tour. Wir dachten, im Harz alles erwandert zu haben, diese Strecke war uns aber neu. Sehr schön, Stempelstelle 1.

Rettung ist nah

Rettung ist nah

Vielleicht ist der Mensch erst dann gerettet, wenn der letzte Gott getötet wurde. Neulich habe ich gelesen, der Coronavirus wäre gnadenlos. Konnte mir das Lachen gerade noch verkneifen. Ich muss unbedingt wieder in den Wald. Stille, Blätter rauschen, Licht und Schatten. Nicht in diesem Zusammenhang fällt mir Herr Pfarr ein. Herbert konnte kaum glauben, was da in dem Brief stand: »Ich bin in Jamaika. Das Wetter ist ganz anständig. Mir gehts gut. Deine Hose.«

Mit dem Wohnmobil: Neustrelitz, Templin und Schorfheide

Mit dem Wohnmobil: Neustrelitz, Templin und Schorfheide

In Neustrelitz quasi nichts gemacht. Rumgelungert, Spaziergang und Stadtbesichtigung. Altes Zeugs, schön restauriert. Am nächsten Tag nach üppigem Frühstück eine Fahrt in die Nähe von Templin und dort eine Wanderung um den Großdöllner See. Nichts besonderes, gerade zu öde Wanderung mit viel Natur, sogar die kaum noch vorhandenen Überreste von Carinhall und Herman Görings Größenwahn sind nicht der Rede wert. Später in Templin übernachtet. Zwar hübscher Ort, aber kurz vor Acht toter als tot.

Wandern: Adam und Eva auf dem Ith

Wandern: Adam und Eva auf dem Ith

Der Ith, so erfährt man, ist immerhin der längste Klippenzug Norddeutschland, liegt im Weserbergland und wurde von uns im Laufe der Zeit mehrmals und ganz und gar bewandert. So auch an diesem wunderbaren, frühlingshaften Sonntag. Start im Flecken Lauenstein, hinauf und entlang des Kamms, zwei Klippen namens Adam und Eva, Eichen und erahnte Bärlauchwiesen, der Ithturm und immer wieder schöne Aussichten über die norddeutschen Mittelgebirge. Und immer Waldatmen zwischen Buchen.