Browsed by
Schlagwort: Familie

Nichts ist besser geworden, nur schlimmer und dümmer

Nichts ist besser geworden, nur schlimmer und dümmer

Mir geht es gut, habe eine gute Zeit verbracht. Dort Draußen sind die Politiker immer noch dümmer als dumm, da geht noch was. Wenn es nicht so traurig wäre, ich käme nicht mehr aus dem Lachen. Gestern zum Essen bei unserer Tochter eingeladen. Ein schöner Abend. Später noch bis weit nach Mitternacht zusammen mit einer Flasche Rotwein die neue Serie mit Lee Childs Reacher (Amazon Prime) gesehen. Gut, nah am Buch und endlich kein mickrige Tom Cruise. Vier Folgen geschafft,…

Weiterlesen Weiterlesen

Blick auf den Fluss und zerdepperte Scheibe

Blick auf den Fluss und zerdepperte Scheibe

Verlängertes Wochenende mit dem Wohnmobil in Sachsen-Anhalt und Leipzig. Erste Übernachtung direkt an der Saale. Mit der Fähre übergesetzt. Ein wunderbarer Platz am Fluss. Ruhigen Abend verbracht. Tags drauf Frühstück mit Blick auf den Fluss, herrlich, Abfahrt zum großer Goitzschesee, immer noch in Sachsen-Anhalt. Sehr warm, schwül anstrengenden Spaziergang bis zum nächsten Ort, nachmittags schwimmen im See. Dann plötzlich Unwetter. Stark Regen, Blitz und Donner bis in die Nacht. Nächsten Morgen nach Leipzig zum Sohnemann und seinen Camper. Abgestellt hatten…

Weiterlesen Weiterlesen

Wochenlanger Stillstand?

Wochenlanger Stillstand?

Eher nicht. Die letzte Woche im Mai am T3 Camperumbau vom Sohn gearbeitet. Gespachtelt, geschliffen, gereinigt, gebohrt, geschraubt, gesägt, gemalt, gerollt. Farbe, Einbauschrank, Elektrik, Bettgestell. Die ganze Woche von Morgens bis Abends, Unterbrechungen gab es nur für Fahrten zum Baumarkt (ohne lächerlichen Tests). Eine Woche werkeln hat Spaß gemacht, die restlichen Arbeiten eines noch nicht ganz fertigen Camper werden dann in Leipzig gemacht. Tschüss. Man sieht oder spricht sich.

Gestern ohne Nachrichten eingeschlafen

Gestern ohne Nachrichten eingeschlafen

Mit Schmerzen in der Schulter aufgewacht. Wie so oft. Schön gelegener Friedhof mit Blick auf den Hafen. Die hölzerne Urne mit der Asche meines Bruders fest im Arm. Er verspürt gelegentlich einen dumpfen Schmerz. Verzehrend wie Hunger. Fernweh. Er hört im Halbdunkel, abseits der Anderen Progressive-Rock, die Musiker alter weißer Männer. Schlürft dabei Weißwein, genießerisch. Es wurden alle Geschenke am Wochenende noch offline besorgt. EinDollarBrille. Der Postbote. Wunschbaum. Der Lockdown kann kommen.

Verbindungsaufnahme

Verbindungsaufnahme

Unser Sohn kam aus L. wegen dem Geburtstag seiner Schwester. Abends Nudelauflauf inklusive einer ganzen Tube Tomatenmark und viel Käse. Neues Rezept, sehr lecker. Am nächsten Tag zehn Kilometer gelaufen und anschließend versucht, ein Terrassenrollo zu elektrifizieren und mit meinem SmartHome-Dingsbums zu verbinden. Wäre mein Sohn nicht anwesend gewesen und hätte er nach etlichen missglückten Versuchen der Verbindungsaufnahme nicht gefragt, was der Druckknopf auf dem Stick, welcher mit der Homebase verbunden war, bedeutet, dann hätte ich auf diesen niemals gedrückt…

Weiterlesen Weiterlesen