Fremdschämen

Fremdschämen

Was da gerade in Afghanistan an Widerwärtigen passiert, sollte mich nicht scheren. Eine schöne Woche am Meer verbracht. Ich mache meine Atemübungen, schnupper an Blumen und gut ist. Was scheren mich diese ekelhaften, verlogenen Politiker (zum Teufel mit Gendersprache – lehne ich rundum ab), die eitel vor die Kameras treten und sich dafür entschuldigen, das Tausende gutgläubige “Ortskräfte” und ihre Familien in Kabul den elenden Taliban willentlich zum Fraß überlassen werden mussten. Mit dem fluchtartigen Abzug der in Afghanistan vollkommen unnütz stationierten Bundeswehrsoldaten wurden dann aber Gott sei Dank und viel wichtiger, 65 000 Dosen Bier ausgeflogen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.