Samstag

Samstag

Morgens Schnee, nicht der Rede wert. Durch gelegentliche Wiederholung schaffe ich es nun ohne Mühe, nur zweimal in der Minute zu atmen. Eine schöne Übung, um ein wenig den Druck aus dem Kessel zu lassen. Gestern wurde der Apfelbaum vor dem Haus mit Hilfe fachgerecht beschnitten. Ungeeignete Triebe zu entfernen, eine Arbeit die Augenmaß erfordert. Stoische Schreibübung, es reichen Stichwörter: Pakete überbracht, Laufen, Runde mit dem Hund, Kaffee und Kuchen, Legosteine sortiert und verpackt, abends Wokgemüse, ein Glas Rotwein und…

Weiterlesen Weiterlesen

Eine Stunde Unsterblichkeit

Eine Stunde Unsterblichkeit

Kennen Sie diese Augenblicke, diese Momente des Glücks, die nur durch Musik und vielleicht beim Laufen entstehen? Heute Morgen, bei -2° eine Stunde Laufen, eine Stunde in der mich der Coronavirus und die Allmachtsfantasien der Politiker kreuzweise können. Mit der Musik von The Cure und den Songs ihrer Köstlichkeiten »Seventeen Second«, »Faith« und »Desintegration« eine Stunde Unsterblichkeit gespürt.

Freier Tag

Freier Tag

Der Tag bisher, und viel ist nicht mehr zu erwarten, war so langweilig und fad, das es fast schon Streit darüber gab, wer mit dem Hund rausgehen darf. Lagerkoller.

20-12

20-12

Trister Morgen. Kaffee, Inger-Shot. Er wankt die Treppe hinunter, es knirscht und quietscht, Schmerzen in der linken Achillessehne. Ein wahrlich alter Mann. Nach zehn Minuten Dehnung geht es ihm etwas besser. Weihnachtsbaum aufgestellt, die gute Frau wird ihn schmücken, ihm fehlt sowohl Befähigung als auch Genehmigung.

Gestern ohne Nachrichten eingeschlafen

Gestern ohne Nachrichten eingeschlafen

Mit Schmerzen in der Schulter aufgewacht. Wie so oft. Schön gelegener Friedhof mit Blick auf den Hafen. Die hölzerne Urne mit der Asche meines Bruders fest im Arm. Er verspürt gelegentlich einen dumpfen Schmerz. Verzehrend wie Hunger. Fernweh. Er hört im Halbdunkel, abseits der Anderen Progressive-Rock, die Musiker alter weißer Männer. Schlürft dabei Weißwein, genießerisch. Es wurden alle Geschenke am Wochenende noch offline besorgt. EinDollarBrille. Der Postbote. Wunschbaum. Der Lockdown kann kommen.

Sehnsucht: London After Midnight – Kiss (WLDV Edit)

Sehnsucht: London After Midnight – Kiss (WLDV Edit)

Gerade jetzt nach dem Crash, aber auch schon vorher, erscheint mir das Gestern und Vorgestern, längs vergangene Tage, so wichtig zu sein. Die Sehnsucht nach meiner Vergangenheit, manchmal zerrt und zieht sie stärker und heftiger an mir als die Neugier auf die Zukunft. Aber was weiss ich schon, ich muss es nehmen wie es kommt. London After Midnight – Kiss (WLDV Edit) by WLDV Die irgenwann in den 1990ern von Sänger Sean gegründeten Band London After Midnight sind Goth-Rocker aus…

Weiterlesen Weiterlesen

Painted Black

Painted Black

Die Schulter-OP ist gut gelaufen. Denk dir einen schönen Traum aus, atme tief und regelmäßig und schon bist du fort und wachst wieder auf. Über die Schmerzen und schlaflosen Nächten verliere ich besser kein Wort. Halte die Schulter still. Mit den Schmerzen wird es besser, ich versuche nur noch Abends die Granaten einzuwerfen. Über die schlaflosen Nächte kein Wort. Werden heutzutage noch Schlaftabletten verschrieben? Painted Black. Ich habe wieder mit etwas sehr Existenziellen angefangen und Musik gehört. Das neue Album…

Weiterlesen Weiterlesen

Falsche Perspektiven

Falsche Perspektiven

Vor ein paar Tagen wurde in der Zeitung über mich berichtet. Zwar keine namentliche Erwähnung, aber immerhin. Ich hätte gut darauf verzichten können. Heute, nach einer Woche, kann ich das Unglück, aber auch das Glück zu leben, immer noch nicht fassen. Blauer Himmel, die Sonne im Rücken, mit dem Fahrrad auf den Weg zur Arbeit nach H. Ich würde heute eine der Alternativstrecken fahren, ein kurzer Abschnitt auf der Landstraße, ansonsten Fahrradwege. Landstraße, Licht, Wind und Gedanken. Kein Schlag, keine…

Weiterlesen Weiterlesen

Unkraut zupfen

Unkraut zupfen

Den ganzen Tag nicht mehr und nicht weniger getan als Unkraut zu zupfen. Ein paar Unterbrechungen durch Regen, aber ansonsten auf den Knien und gezupft, gezupft, gezupft. Meditation. Die Gedanken springen von Ast zu Ast, mäandernde Möglichkeiten. Man kann kaum aufhören. Fantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt. Albert Einstein.