Mein erster Tag in Freiheit

Mein erster Tag in Freiheit

Fortwährende selbstbestimmte Befreiung aus Arbeit, Dienstpflichten und unnützer Fahrerei. Das sind jetzt erstmal sechs Wochen Urlaub und Überstunden, dann Frührentners Ende. Für immer. Kaffee. Zehn Minuten Yoga respektive Funktionstraining. Große Hunderunde. Bei NP eingekauft, hauptsächlich Käse und Gemüse. Beim Hausarzt Rezept und Belehrung beziehungsweise auszufüllenden Zettel wegen Impfung nächste Woche abgeholt. Kaffee, Lesen. Zeitung und Internet. Nachrichten, Aktienkurse und Finanznachrichten. Bei Trade Republic ein paar Apple Aktien gekauft. Geschirr abgewaschen, Bad und WC gereinigt. Haus durchgesaugt. Mit dem Fahrrad ins nächste Dorf und bei Rossmann eingekauft. Nüsse, Rotwein, Schokoriegel. Der Rückweg eine unnötig längerer Umweg am Kanal entlang. Im Wohnmobil Lichterkette angebracht. Mittags Hunderunde. Halbe Stunde auf dem Sofa gedöst. Buch (von Jeffrey Deaver) gelesen. Telefonanruf, die Nachbarn drüben beim Bienen- und Gemüsegarten haben sich gemeldet, ein Bienenschwarm im Baum. Abfahrt mit Leiter, Astschere und Sprühwasser. Den Schwarm wieder eingefangen und in eine Bienenbeute geschüttelt. Abendessen, der Wein, kein Fernsehen, Lesen und Schlafen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.