Reise im Wohnmobil: Drei Tage in Sellin

Reise im Wohnmobil: Drei Tage in Sellin

Auf dem Wohnmobilhafen in Sellin wieder einmal mit Glück den letzten freien Platz bekommen. Gerade in diesem Zeiten wichtig, kommt vormittags auf den Stell – oder Campingplätzen an! Erhöht die Chancen ganz enorm. Ein paar Meter zum Südstrand, ein paar Schritte in den Ort. Dies und das. Am Strand. Wetter ohne Tadel. Abends Rührei, Brot und ekliges Kichererbsen-Quinoa Gemüse aus der Dose gegessen. Dazu Weißwein. Stift Altenberg, Grüner Veltiner.

Gestern morgen eine Laufrunde von Sellin bis zur Seebrücke in Göhren. Es war bereits viel zu warm. Auf halber Strecke zurück meinen alternden Astralkörper am FKK-Strand entblößt und in der Ostsee abgekühlt. Kalt aber geil, ich dachte kurz, mein Herz bleibt stehen. Am Strand. Bummel durch den Ort. Abends Chilli con Carne aus der Dose. Von Aldi, lecker. Später Huber & Staller.

Am Strand. Ich FKK. Könnte ich mich dran gewöhnen. Später mit den Rasenden Roland nach Binz gefahren und nach Kaffee und leckerem Mohnkuchen über den Höhenwanderweg zurück nach Sellin.

Wegen vier Flaschen Störtebecker (Baltik- Lager) beim örtlichen Edeka halbe Stunde schwitzend unter der Maske in der Schlange gestanden. Wahnsinn. Abends Pellkartoffeln (junge Anabelle) und dazu verschiedene Sorten eingelegten Sahnehering (von Aldi). Lecker.

Morgen gehts weiter. Irgend etwas am Wasser, aber Richtung Süden, runter von Rügen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.