Schallgrenzen: Transients

Nach all der Mühsal, aber auch Freude, darf ich vermelden, ein neuer Song ist fertig. Die einzelnen Sounds stammen aus dem iPad, beziehungsweise aus zwei Synthesizern, als da wäre der kostenlose und dennoch großartige »Synth One« und »D1« beide von Audiokit, sowie von diversen Ableton eigenen Instrumenten und Effekte. Einige Rhythmus- Loops sind mit Hilfe des »Patterning 2« Drumcomputer entstanden. Beim Produzieren von »Transients« habe ich viel von Ableton Lives Möglichkeiten der Automation, des manipulieren von Sounds, den Möglichkeiten von Follow Actions, des Warpen (Tempoänderung ohne Einfluss auf die Tonhöhe), des Zerschnippeln und Loopen von Samples gelernt.

Zum Schluss, ich war kurz davor, die stundenlange Arbeit komplett zu löschen, meine Frau stand mit gesenktem Daumen in der Tür, habe ich eine durchgängige Bass-Sequenz dem fertigen Arrangement Live zugespielt. Das, indem ich die Steuerung eines Hi-Cut Filters auf zwei Midi Drehknöpfe gemappt, tanzend und kopfnickend im rhythmischen Fluss im Auf und Ab den Song womöglich gerettet habe.

Weitere Infos: Soundcloud | Bandcamp | Spotify

Ein Kommentar bei „Schallgrenzen: Transients“

  1. Fehlt ja nur noch Gesang. 😉

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.