Ein seltsamer, unbestimmter Schwindel: Mica Levi – Death

In letzter Zeit sind fast alle Bilder aus meiner Kindheit, denen es gelingt, von mir wachgerufen zu werden, von bläulicher Blässe, verschwommen und diffus. Vielleicht sind es nur künstliche Erinnerungen, vielleicht sind es Wörter, Zeilen aus längst verbrannten Büchern, und möglicherweise sind die Schwarz-Weiß-Fo­to­gra­fien im alten Kunstlederalbum nur Betrug. Vielleicht brauche ich nur einen Analytiker, […]

Weiterlesen

Laufen mit Musik: Dirtmusic – Bu Bir Ruya

Dirtmusic - Bu Bir Ruya

Neues von Dirtmusic, musikalische Heimatlose, Herumtreiber der Weltmusik, die auf dem gerade erschienenen Album „Bu Bir Ruya“ eine orientalisch inspirierte Mischung aus Rock, Folk, Psychedelic und Trance verbasteln. Seltsame Instrumente wie Saz, Darbuka, Davul und Bendir gibt es zu hören. Musikalisch mit euphorischen Momenten, geht es doch um kalte Herzen, Grausamkeit und der Quintessenz, der […]

Weiterlesen

Unnahbarer Cold Wave: Tropic Of Cancer – Children Of A Lesser God

Camella Lobo ist Tropic Of Cancer. Aktuelle Lebenszeichen gibt es nicht. Musik ist zeitlos. Cold Wave. Dark Wave. Eleganz und Kälte, Musik unter Null die dennoch wärmt. Tropic Of Cancer, das ist immer Tanzmusik für Menschen in Schwarz, für hoffnungsfrohe Trauerklöße. Nebelheimer Elektrowave, dunkel undurchdringliche Schwadenmusik, ein stoisch-monotones Drumcomputer-Königreich, ätherischer Schwanengesang aus Finsterwald. Kalt, unnahbar, […]

Weiterlesen

Musik zum Glück: Slowdive – Rutti

Das kleine Glück. Das große Glück. Leben für Tage, vielleicht für Jahrzehnte. Was ist, wenn ich sterbe? Wird sich weiter die Welt um unsere Sonne drehen? Ist die Antwort ja, und so ist es wohl, kann dieses Leben nicht sehr wichtig sein. Und was ist unser Weltall schon mehr als ein unwichtiges, kleines Teilchen in […]

Weiterlesen

Laufen mit Musik: Clann – Unseelie

Heute bin ich gelaufen wie ein geölter Blitz. Und dass nur, weil mir zunächst eine junge Läuferin (mit kleinem Hund) entgegenkam und von der ich glaubte, dass sie, als ich am Pass wendete, ebenfalls mit der Absicht zurücklaufen würde, mich möglicherweise zu überholen. Die ganze Strecke zurück ins Dorf war mir, als wären hinter mir […]

Weiterlesen

Laufen mit Musik: Blueneck – Counting Out

Heute bin ich sieben Kilometer gelaufen. Es war kalt aber trocken. Hin und wieder ahnte man die Sonne hinter den Wolken. Ich traf auf meiner Runde kaum Menschen. Ein Paar mit Hund. Einen weiteren Läufer. Die Strecke führte am Kanal entlang. Ein Stichkanal, der an den Getreidesilos hier bei unserem Ort vorbei, im Hafen der […]

Weiterlesen

Musik zum Glück: Out Lines – Buried Guns

Out Lines

„Die Schotten sind sehr ernsthaft und mögen keine Scherze; doch sie lieben Musik und können einige sehr schöne Lieder singen; aber der Klang der schottischen Dudelsäcke wird einem nicht gefallen. Der Lärm ist fast so grässlich wie das Quietschen einer Tür oder Katzengeschrei.“ Mrs. Mortimer So schlimm finde ich Dudelsackgeschrei zwar nicht, heute aber nicht. […]

Weiterlesen

Laufen mit Musik: Unto Ashes – The Drowning Man (The Cure Cover)

Wenn es irgendetwas gibt, vor dem mir schaudert, was mir wirklich und wahrhaft vor Angst die Kehle zuschnürt, dann die Furcht vor dem Ertrinken. Und wenn es Träume gibt, bei denen mir die Glieder schlottern und ich letztendlich schweißgebadet erwache, dann sind es die, in denen ich in einem schwarzen und unendlichen tiefen Gewässer schwimme, […]

Weiterlesen

Musik zum Glück: Jonathan Bree – Murder

Vorstellen möchte ich Ihnen Jonathan Bree. Der stammt, weit weg von mir, aus Auckland in Neuseeeland. Der Song „Murder“ ist von dem Album „A Little Night Music“von 2015. Zu hören gibt es leise, traurige Töne. Dunkle Perlen, aufgereiht auf einer glitzernden Schnur, bewegen sich sanft im Wind. Melancholie und große Gefühle. Im Katastrophenjahr 2017 erschien […]

Weiterlesen

Musik zum Glück: We Deserve This – Dark Flower

Traum: Der Himmel wie eine dunkle Blume, keine Sterne, ohne Licht. In dieser kalten, stillen, grauen Nacht allein, schlaflos beginne ich langsam zu verschwinden. Anmerkung: Schwarze respektive dunkle Blumen kommen in der Natur sehr selten vor. Sie verdanken ihre schwarze Tönung einer hohen Konzentration dunkler Farbpigmente (Anthocyanen). Dark Flower (Single) by We Deserve This We […]

Weiterlesen