Enthaltsamkeit, allerdings intermittierend

Abendlicher Spaziergang durch den Ort. Der Hund verlangt danach und mir kommt die Luftschnapperei gerade recht. Es ist dunkel und kalt. Lichter in den Fenstern. Ich stelle mir vor, wer dort wohnen könnte. Lebt und vielleicht gerade mit dem Tode ringt. Und weiter, wie viele Menschen sind in unserer Straße, seitdem wir hier leben, gestorben? […]

Weiterlesen

Fragmentarisch und unvollendet

Ich wäre gern weise, gelassen, tolerant, antriebsstark und generös. Tatsächlich friert es mich. Vielleicht sind die gedankenlosesten Menschen die, die in jedem Buch nur blättern. Oder neuzeitliches Weiterklicken. Ohne zu verharren. Meine Frau hat das gemacht, was ich nie mache. Sie hat ihren Geburtstag gefeiert. Sogar zweimal. Nachmittags mit der Familie und Abends (ich war […]

Weiterlesen

Notizen am Rande der Wahrnehmung 13-2

Heute Morgen wurde ich zu spät aufgeweckt. Es hatte in der Nacht geschneit. Schnee und Glätte. Auf den Weg in die Stadt fuhr vor mir jemand auf dem Weg über die Dörfer mit vorsichtigen Tempo 30. Kein Problem, ich habe Zeit. So oder so zu spät in der Stadt angekommen. Mein Arbeitgeber sieht das entspannt. […]

Weiterlesen

Ein seltsamer, unbestimmter Schwindel: Mica Levi – Death

In letzter Zeit sind fast alle Bilder aus meiner Kindheit, denen es gelingt, von mir wachgerufen zu werden, von bläulicher Blässe, verschwommen und diffus. Vielleicht sind es nur künstliche Erinnerungen, vielleicht sind es Wörter, Zeilen aus längst verbrannten Büchern, und möglicherweise sind die Schwarz-Weiß-Fo­to­gra­fien im alten Kunstlederalbum nur Betrug. Vielleicht brauche ich nur einen Analytiker, […]

Weiterlesen

Laufen mit Musik: Dirtmusic – Bu Bir Ruya

Dirtmusic - Bu Bir Ruya

Neues von Dirtmusic, musikalische Heimatlose, Herumtreiber der Weltmusik, die auf dem gerade erschienenen Album „Bu Bir Ruya“ eine orientalisch inspirierte Mischung aus Rock, Folk, Psychedelic und Trance verbasteln. Seltsame Instrumente wie Saz, Darbuka, Davul und Bendir gibt es zu hören. Musikalisch mit euphorischen Momenten, geht es doch um kalte Herzen, Grausamkeit und der Quintessenz, der […]

Weiterlesen

Wandern: Im Harz bei leise rieselndem Schnee

Bei uns schneit es nicht. Aber meine Frau äußerte den Wunsch auf eine Wanderung mit leise rieselnden  Schnee. Nach weniger als eine Stunde Fahrt und auf 400 Meter Höhe Winterlandschaft im Harz. Ein Rundwanderweg von Lautenthal hinauf zum Teufelsberg, durch Fichtenwälder, wieder hinab zum Zufluss der Innerste in den Stausee und zurück in den scheinbar […]

Weiterlesen

Unnahbarer Cold Wave: Tropic Of Cancer – Children Of A Lesser God

Camella Lobo ist Tropic Of Cancer. Aktuelle Lebenszeichen gibt es nicht. Musik ist zeitlos. Cold Wave. Dark Wave. Eleganz und Kälte, Musik unter Null die dennoch wärmt. Tropic Of Cancer, das ist immer Tanzmusik für Menschen in Schwarz, für hoffnungsfrohe Trauerklöße. Nebelheimer Elektrowave, dunkel undurchdringliche Schwadenmusik, ein stoisch-monotones Drumcomputer-Königreich, ätherischer Schwanengesang aus Finsterwald. Kalt, unnahbar, […]

Weiterlesen
1 2 3 14